Darkness Falls

Du schreibst? Und zockst Computerspiele? Dann habe ich genau das Spiel für dich: Alan Wake – ein 3rd-Person-Shooter im Horror-Genre. Bei kaum einem anderen Spiel habe ich bisher so sehr gedacht: “Das ist für genau dich gemacht.”

Gibt es mittlerweile auch für den PC und dank Summer-Sale-Teufels-Aktion auf Steam sogar extrem günstig. Ursprünglich kam es allerdings für die X-Box raus und meiner Ansicht nach spielt es sich auch deutlich angenehmer mit dem Gamepad – selbst am PC.

Worum es geht? Ein Schriftsteller macht Urlaub und eine mehr als nur metaphorische Dunkelheit bedroht ihn dabei. Das wird extrem postmodern, weil sich Fiktion und Realität immer mehr vermischen.

Die einzelnen Level sind wie die Folgen einer Serie aufgebaut, so dass am Ende jedes Levels “End of Episode…” eingeblendet wird und mit einem passenden Lied der Abspann beginnt. Am Anfang der nächsten Levels hört man dann das obligatorische: “Previously on Alan Wake…”

Passt für mich absolut perfekt, denn ich spiele das nur auf meinem guten Rechner am Wochenende in Frankfurt und das fühlt sich somit wirklich wie ein interaktive Serie an. Das ist fesselnd, das ist spannend und macht Spaß.

Außerdem mag ich diese ganzen Schriftsteller-Geschichten, ganz im Stile von Stephen King. Natürlich gibt es im Spiel auch entsprechende Anspielungen auf den König des Horrors und auch andere Skurrilitäten, wie eine Twilight-Zone-Referenz und solche Dinge.

Von mir gibt es eine absolut uneingeschränkte Spielempfehlung für Alan Wake. Sauber, postmodern und großartig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.