Back for good

Ich bin wieder zurück aus dem Urlaub. Streng genommen bereits seit dem Wochenende, aber ich habe mir diese kleine Auszeit gegönnt, weil ich am Samstag doch noch zu erschlagen war und gestern noch nicht so wirklich die Motivation hatte, dass der schnöde Alltag einkehrt.

Der Urlaub war erholsam – aber natürlich viel zu kurz. Hinzu kommt, dass ich die ersten Tage krank war und sich das bis nach dem Urlaub nicht so richtig gebessert hat. Wenigstens habe ich nur die ersten Tage nicht richtig auskosten können. Den Rest des Urlaubs bin ich lediglich mit schniefender Nase und ein wenig Bronchenproblemem herumgelaufen. Nichts, was ich nicht kennen würde.

Sofern das noch länger anhält, werde ich da aber mal zum Arzt gehen. So richtig geheuer ist mir das nicht, denn gegen Ende des Urlaubs war es besser und jetzt nach dem Flug fängt die Nase an, wieder richtig zu laufen – genauso wie an den ersten Tagen. Dadurch war nämlich meine Schleimhaut anscheinend so angegriffen, dass ein Dominoeffekt eingesetzt hat, der mir Halsschmerzen und mehr beschert hat.

Vielleicht vertrage ich den Klimawechsel nicht mehr so gut? Oder das Fliegen hat irgendwas mit meiner Nase gemacht, dass die empfindlicher geworden ist. Ich habe keinen Plan, behalte es aber mal im Auge. Schön ist das nicht.