We love to entertain you

An Weihnachten haben meine Frau und ich ein halbes Jahr bei Lovefilm geschenkt bekommen. So weit, so gut, denn das wollten wir schon länger einmal ausprobieren. Seitdem ich nicht mehr in der Videothek arbeite, haben wir leider nicht mehr ganz so viele unterschiedliche Filme gesehen. Denn entweder ich kaufe mir die Filme, dann entweder welche, die ich sowieso schon kenne oder bei denen ich vermute, dass sie mir gefallen. In der Videothek habe ich häufiger mal Experimente mit nach Hause genommen und da waren ein paar schöne Überraschungen dabei. Gut, auch ein paar echt bedepperte Filme, aber das war in Ordnung. Irgendein Ausfall muss schließlich bei sowas dabei sein.

Daher haben wir schon länger überlegt, ob wir nicht wieder Mitglieder in einer Videothek werden. Bei uns in der direkten Umgebung wäre uns keine aufgefallen und dann überlegte ich mir: Wir können uns die Filme vermutlich nur am Wochenende ausleihen und anschauen und das bedeutet, das dürften dann schon zwei Kalendertage mindestens sein. Da rechnet es sich fast gar nicht, da ich sowieso DVDs ungefähr um den 10-Euro-Preis hole. Ist man zwar dann immer noch ein wenig drunter, aber wenn es ein Tag länger schon wieder, hat man den Salat.

Eine Online-Videothek war bei uns daher auch in Gedanken, aber so richtig aufraffen konnten wir uns da bisher nicht. Um so besser, dass mein Schwager uns jetzt dieses Test-Abo geschenkt hat. Und bisher ist das ganz angenehm und praktisch: Wir bekommen die DVDs nach Hause geschickt und fast im gleichen Umschlag können wir die DVDs dann wieder ohne Porto zurückschicken – man muss nur das Papier ein wenig anders falten und schon ist alles fertig.

Unser Abo zur Zeit ist, dass wir einen Film gleichzeitig haben dürfen. Das bedeutet: Wir haben eine Liste aus Filmen, die wir in drei Prioritäten einsortieren müssen. Dann wird zufällig einer der verfügbaren Filme mit der höchsten Priorität uns zugeschickt. Sobald wir diesen dann wieder zurückgeschickt haben, kommt der nächste.

Das hat den angenehmen Vorteil, dass auch ein wenig Überraschung dabei ist, denn wir wissen nie, was für ein Film als nächstes bei uns ankommt. Es passt auch ganz gut, denn wenn wir fast jedes Wochenende einen Film schauen, rechnet sich das schon sehr flott. Außerdem werden wir mehr dazu animiert, die Filme dann auch zu schauen, die bei uns ankommen.

Klar, mal haben wir ein Wochenende keine Lust auf Filme oder schauen dann doch lieber unsere Serien weiter. Aber so haben wir wieder ein paar kleinere Überraschungen erlebt – beispielsweise mit dem überraschend guten Kung Fu Panda 2; damit hatten weder meine Frau noch ich gerechnet.

Einzig schade ist, dass man nur unter drei Prioritäten verteilen kann. Ich würde mir vier oder besser fünf wünschen. Damit könnte man viel besser differenzieren. Aber so ist das System nun einmal nicht und auch wenn es schade ist, können wir uns trotzdem damit arrangieren.

Praktisch ist dieses Lovefilm-Abo auf jeden Fall. Ob wir es dann nach Ablauf weiterführen, müssen wir dann aber mal schauen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.