Let’s play …

Wenn ich schon so viel zocke, dachte ich mir, dass ich auch mal ein wenig was davon aufnehmen könnte. Ich gebe mich da keiner Illusion hin: Das machen schon viele – viel zu viele. Gerade hier in Deutschland hat man da auch nochmal eine kleinere Zielgruppe, wenn man nur auf Deutsch sowas macht.

Da es aber wenig Aufwand ist, das einfach mit aufzunehmen, arbeite ich momentan daran, dies möglich zu machen. Das wiederum kostet natürlich ein wenig Zeit und ich probiere viel aus. Gerade was den Ton und die Qualität betrifft, bin ich noch nicht wirklich zufrieden.

Zu viel Geld will ich aber auch nicht in irgendwelche Ausrüstung dafür stecken. Früher habe ich mal FRAPs benutzt, war aber mit dem Ergebnis nie wirklich zufrieden. Denn es war nicht ganz so einfach, andere Tonquellen einzubauen und man hätte dafür für gewöhnlich weitere Programme benutzen müssen. Das habe ich auch teilweise probiert, aber … das war auch nichts.

Jetzt habe ich mir ein neues Aufnahmeprogramm geholt, das direkt meine Kommentare vom Headset aufnimmt. Sicherlich nicht in bester Qualität, aber es langt mir eigentlich für meine Zwecke – vorerst. Jetzt geht es nur noch darum, bei manchen Spielen den Spielsound lauter zu bekommen, damit man da auch was hören kann.

Ein paar erste Tests habe ich schon gemacht, weitere werden folgen und dann werde ich hier vielleicht demnächst auf die ersten Resultate verweisen. Möglicherweise gefällt es jemandem ja, nicht nur geschriebene Dinge von mir mitzubekommen; besonders da ich zur Zeit hier weniger schreibe.

Erben des Horrors

Ich bin total aus dem Häuschen! Denn ich habe entdeckt, dass es eine Fernsehserie aus meiner Jugend nun neu auf DVD wieder gibt. Lange habe ich schon danach gesucht und die gab es wohl sogar schon einmal, aber man hat diese Versionen nur überteuert bekommen und das war es mir nicht wert. Wovon ich rede? Eine Serie, die mich in Sachen Horror wohl so inspiriert und beeinflusst hat, wie kaum eine andere Serie: Erben des Fluchs!

Dabei bin ich natürlich gespannt, ob die Serie immer noch so atmosphärisch ist, wie früher. Denn das war eine der Serien, bei denen ich mich zuerst nicht ins Wohnzimmer getraut habe, wenn meine Eltern die gesehen haben. Später irgendwann hatte ich dann mal meinen ganzen Mut zusammengenommen und auch selbst reingeschaut – und war hin und weg. Ich glaube, das war sogar “die” erste Horror-Serie, die ich jemals gesehen habe.

Die Serie handelt, wie es der deutsche Titel sagt, von zwei Erben deren Vorfahre mit dem Teufel im Bunde war und seine Seele verkauft hatte. Dadurch hat er eine Vielzahl von magischen Gegenständen erhalten, die alle auf die eine oder andere Weise überaus mächtig waren, aber ebenso düster und böse. Allerdings sind diese Gegenstände verkauft worden, wie die Erben feststellen müssen. Daher begeben sie sich auf die Suche danach und in jeder Folge jagen sie einem weiteren Gegenstand hinterher, um ihn danach wieder wegzusperren.

Eine Cthulhu-Kampagne habe ich sogar darauf aufgebaut mit meiner P&P-Runde. Jedenfalls ging das auch in eine ähnliche Richtung mit zwei Erben, die ein altes Haus von einem verstorbenen Vorfahren vermacht bekommen und sich jetzt mit allerlei übernatürlichen Dingen herumschlagen müssen und mit diesem düsteren Vermächtnis, das ihnen hinterlassen wurde. Leider haben wir die Kampagne nie sonderlich weit gespielt, aber dennoch denke ich immer wieder gerne daran zurück, was ich noch alles für Ideen mit dem Haus und den Gegenständen hatte – und mit dem Butler!

Ich freue mich jedenfalls schon auf Erben des Fluchs und habe sie auch schon ganz ungeduldig vorbestellt.

Die ??? und der großzügige Tontechniker

Zurzeit höre ich auf meinen Pendelfahrten gerne Die ???-Hörspiele. Die habe ich schon als Kind gemocht und recht viele gesammelt, um so neugieriger war ich, als ich sie im MP3-Shop bei Amazon gesehen habe. Leider gibt es hier keine große Sammlung wie bei den Jan-Tenner-Hörspielen. Die kleineren Sammelboxen mit jeweils drei Folgen sind zwar okay, aber dennoch geht es ein wenig ins Geld.

Trotzdem habe ich mir nun ungefähr die ersten zwanzig Folgen geleistet. Das ist ähnlich wie bei Jan Tenner eine wunderschöne Reise in meine Kindheit. Auch hier war ich überrascht, wie unterschiedlich ich mir die Szenen doch heute vorstelle im Gegensatz zu damals. Als Kind habe ich doch den Cover-Bildern sehr viel mehr Aufmerksamkeit geschenkt und, ich glaube, viel von der Handlung habe ich gar nicht mitbekommen. An vieles kann ich mich jedenfalls nicht erinnern oder nur ganz verfälscht.

Im Gegensatz zu Jan Tenner habe ich aber bei den ??? das Gefühl, dass die Hörspiele leicht verändert wurden. Damit meine ich schon einmal nicht das fürchterliche Intro, damit meine ich einige Musikstücke und Geräusche im Hintergrund. Mag sein, dass mir die Erinnerung hier einen Streich spielt, aber es würde mich doch schwer wundern. Manche Geräusche erkenne ich wieder, aber manches wirkt einfach deplatziert und – vor allen Dingen! – zu laut.

Es gab mehr als einmal schon Szenen, die ich nicht richtig verstanden habe, weil der Tontechniker da wohl ein wenig zu großzügig mit der Lautstärke war. Das ist einfach eine verdammt blöde Idee, die Musik so laut zu machen, dass man die Stimmen kaum versteht – bei einem Hörspiel! Das ärgert mich zugegebenermaßen sehr und ich frage mich, wie man auf eine so dämliche Idee kommt. Nicht nur, dass das zusätzliches Geld kostet, es ist auch unnötig und zerstört sogar teilweise die Atmosphäre.

Das ändert natürlich nichts an der grundsätzlichen Qualität der Hörspiel-Folgen. Trotzdem hätte ich mir gewünscht, dass die Folgen ähnlich “original” wären, wie bei Jan Tenner. Schade – sehr schade sogar.