On The Air. Unaware.

Kennt ihr diese Tage, an denen alle irgendwie im Weg herumstehen? Im Supermarkt ist dann jeder dritte Gang mit einem Einkaufswagen und Menschen daneben blockiert – man kann sich schließlich auch nicht fünf Schritte weiter unterhalten. Auf einer engen Straße laufen zwei vollkommen Fremde auf exakt gleicher Geschwindigkeit, idealerweise noch mit Kinderwagen, damit man nicht vorbeikommt. Auf einer Seitenstraße läuft ein Fußgänger mitten auf der Straße und dröhnt sich mit Ohrstöpseln Musik, so dass er das Auto hinter sich nicht anfahren hört.

Manche dieser Aktionen sind einfach nur rücksichtslos, andere wiederum schlicht selbstmordgefährdet. Es kann natürlich sein, dass man mal einen solchen Moment hat. Ich stehe auch mal im Weg. Natürlich. Dann schäme ich mich aber auch, wenn ich das merke und entschuldige mich sofort. Sowas passiert und ist menschlich. Darum geht es mir auch nicht. Aber es geht mir darum: Wieso gibt es Tage, an denen sich das alles häuft?

Es könnte natürlich sein, dass es mir an diesen Tagen schlicht häufiger auffällt – weil ich dünnhäutiger oder gestresster bin, weil ich unter Zeitdruck bin und so weiter. Doch manchmal fühlt man sich echt wie in der Truman-Show. Irgendwo muss da doch jemand in der Regie sitzen und dann unzähligen Menschen die Anweisung geben: “Der Holger will jetzt durch die und die Passage. Bitte ganz viele Fußgänger möglichst rücksichtslos laufen und ohne sich umsehen!” Bestimmt. Anders kann ich mir manche Tage nicht erklären.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.