Schöner rutschen …

Ein bayrischer Schneemann
So baut man in Bayern

Seit Anfang des Jahres rutsche ich in das selbige, denn hier in München ist es eine ganz schön glatte Angelegenheit. Aber dennoch fühle ich mich dabei ganz gut. Sicherlich auch, weil ich durch die fehlende Pendelei mir um das Autofahren keine Sorgen mehr machen muss. Es ist ein gewaltiger Unterschied, ob man bei diesem Wetter zwei Stunden mit dem Auto fahren muss oder nicht. Dass dies wegfällt, entspannt mich – sehr!

Aber es ist noch etwas Anderes: Ich habe das Gefühl, hier in Bayern geht man einfach gemütlicher mit dem Schnee um. Es mag natürlich sein, dass mich das täuscht. Denn manch Münchner klagt genauso über die anderen Münchner, wie ich über die Frankfurter lange geklagt habe. Wer kennt den Satz nicht und wer hat ihn nicht auch schon einmal gesagt? “Sobald der erste Schnee fällt, kann keiner mehr Auto fahren.” Und doch fühlt es sich anders an – zumindest für mich. Auf mich macht es hier alles einen sehr entspannten Eindruck. So ist München im Schnee 2017 für mich.

München im Schnee

Die letzten Tage habe ich zahlreiche Väter ihre Kinder auf Schlitten durch die Stadt ziehen sehen, Straßen waren größtenteils schnell freigeräumt und Kinder haben mehr oder weniger ansehnliche Schneemänner gebaut; einer steht beispielsweise in unserem Hof. Seht euch einfach auch mal die nach oben gestreckten jubelnden Arme an!

Es sind nur Kleinigkeiten, aber auf mich wirkt alles weniger hektisch und aufgeregt. Vielleicht würde es mir anders gehen, wenn ich im Moment Auto fahren müsste. Muss ich aber nicht. Ist es also nur eine Frage der Sichtweise? Ich weiß es nicht. Gut möglich, dass auch zu Hause in Mainz oder in Frankfurt die Menschen eigentlich genauso auf Schnee und Eis reagieren. Aber dadurch, dass ich Pendeln musste, es auch für mich mehr Stress war und ich angespannter war.

Aber seit langer Zeit kann ich endlich einmal wieder Schnee so richtig genießen und auch wenn ich mir vielleicht die Gelassenheit der Münchner in Bezug auf Schnee einbilde, so bilde ich mir das gerade gerne ein. Heute hat es wieder ein wenig getaut. Dafür war es so rutschig wie kaum die letzten Tage – vermutlich genau deswegen. Aber trotzdem war es alles ruhig. Zum Wochenende soll es wieder verschneiter und kälter werden. Ich sehe dem sehr entspannt entgegen. Egal, ob eingebildet oder nicht, ich fühle mich hier wohl.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.