Sie sind überall!

Da liegen sie überall bei dem Wetter draußen: Katzen! Ich biege in den Hof hier ein und eine liegt vollkommen erschöpft auf der Mauer und hebt schwerfällig den Kopf. Eine andere hockt im Schatten unter dem Auto und wiederum eine andere hockt auf der Motorhaube. Man könnte fast meinen, sie haben auf mich gewartet. Es gibt kaum etwas Schöneres zum Feierabend als eine solch kleine Katzen-Armada zur Begrüßung.

Katze am Morgen …

… vertreibt Kummer und Sorgen – und Stress! Das kennt ihr von mir sicherlich bereits, dass ich immer vollkommen begeistert bin, wenn ich irgendwo eine Katze sehe. Besonders bei meiner Zweitwohnung in Karlsruhe gibt es ein paar der felligen Streuner, die immer mal wieder auf dem Mauersims oder einer Autohaube sitzen. Heute morgen gab es davon sogar einen speziellen Fall.

Ich steige noch so halb verschlafen trotz Dusche ins Auto und parke langsam aus. Dabei schaue ich natürlich in den Rückspiegel und denke, ich sehe nicht recht. Hinter mir stand ein Motorrad. So weit, so gut und auch nicht sonderlich überraschend. Doch mitten auf diesem Motorrad, auf dem Ledersitz, hockte eine Katze und schaute mir beim Ausparken zu. Es fehlte wirklich noch, dass die Katze sagte: “Hey, what’s up, bro’?”

Damit war mein Morgen dank des wundervollen Wunders namens Katze gerettet und ich fuhr mit einem breiten Lächeln auf die Arbeit.

Tu es nicht!

Letzte Woche hatte ich abends eine Begegnung der knuffigen Art. Dazu sollte ich erwähnen, dass es in der Gegend ein paar Katzen gibt, die ich auch schon mehrfach gesehen habe. Manchmal hocken die im Hof oder auch auf der Autohaube und schnurren einen an. Das ist nach einem stressigen Tag häufig wie Balsam für die Seele.

Aber zu der Begegnung: Ich kam nach der Arbeit nach Hause und parkte auf dem Hinterhof. Ich stieg aus und stutzte kurz, denn ich sah an einem Fenster im Treppenhaus etwas huschen. Nach der Einleitung könnt ihr euch natürlich denken, was das war – ich überlegte zwar noch, ob es nicht ein Nachbar war, der kein Licht anmachen wollte. Aber es sah zu plüschig und katzig aus.

Ein wenig irritiert war ich, aber dachte mir dann: Hat sich eine Katze bestimmt ins Treppenhaus geschlichen udn kommt jetzt nicht mehr raus. Ich machte mich schon auf alles gefasst, als ich die Haustür öffnete und – wusch! Ein pelziger Blitz huschte an mir vorbei und blieb dann draußen stehen.

Ich ging hinein, schaute zurück und blickte in große Katzenaugen, die mich fragten: “Wieso willst du da rein? Ich war da eben für Stunden! Und keiner hat mich rausgelassen! Geh da nicht rein!”

Aber schon verschwand sie wieder.

Please hold the line…

Es ist mal wieder Zeit für: Katzen-Content! Erinnert Ihr Euch noch hieran?

Ich weiß noch, wie ich als Kind manchmal auf meine Lieblingssendungen gewartet habe und genau das dann davor lief. Damals fand ich das langweilig. Klar, ich wollte immerhin meine Serien oder Kinderfilme schauen. Aber so im Nachhinein betrachtet: Was für eine großartige Warteschleife!

So würde mir als Erwachsener das Warten auch Spaß machen. Stundenlang könnte ich da zuschauen! Und dazu noch die nette Musik…

It’s all coming back to me now

Es gibt viele alberne Videos im Internet, es gibt noch viel mehr geschmacklose Videos im Internet. Ich bin kein Freund von Videos, in denen sich jemand mächtig auf die Fresse legt und sich dann alle beömmeln. Das war einmal – aber zu meiner Ehrenrettung muss ich sagen, dass ich damals noch jung war… sehr jung. Sowas kann ich nicht mehr sehen.

Als mir jemand folgendes Video gezeigt hat, dachte ich zuerst, das ist eines dieser typischen Videos: Menschen erwarten, dass der Löwe ruhig bleibt, er springt sie an und verwundet sie – alle lachen. Das ist aber keines dieser Videos. Es ist einfach schön, wie ich finde.

Das sind solche Videos, bei denen ich begeistert ausrufe: “Dafür wurde das Internet gemacht!” Na gut, dafür vielleicht nicht unbedingt, denn so eine Szene könnte man auch im Fernsehen sehen. Aber ganz ehrlich: Das würde doch kein Sender heutzutage mehr zeigen – oder zumindest nur sehr wenig.

Mich hat das Video sehr gefreut.

Squee

Nennt mich katzenvernarrt! Wo Andere wahrscheinlich schon längst schimpfen, stehe ich davor und freue mich.

Bestimmt habe ich schon einmal darüber gebloggt, aber als ich eben aus dem Auto gestiegen bin, habe ich sie wieder gesehen: Katzenpfotenspuren auf meiner Windschutzscheibe. Das ist eigentlich Dreck und eigentlich schmutzig, aber allein die Abdrücke der Pfoten…! Ich muss dann immer breit grinsen, wenn ich mir vorstelle, wie da eine Katze über mein Auto krabbelt.

Klar, da könnten dann Kratzer im Lack passieren, wenn die Katze die Krallen ausfährt. Aber ich vermute, dass ich mehr Kratzer von unachtsamen Mitmenschen beim Parken im Supermarkt abbekommen habe, als von stromernden Katzen. Ich stehe davor und mir geht es gut. Aller Stress, aller Ärger verfliegt in diesem Moment und ich sehe nur noch diese Abdrücke und denke mir: “Squee!”

Katzatastisch

Eigentlich wollte ich heute wieder eine kleine Tirade schreiben über etwas, das mir beim Einkaufen wieder gegen den Strich gelaufen ist. Im Auto habe ich mir schon die Sätze zurecht gelegt und war bereit. Ich bog in meine Straße ein, fuhr auf meinen Parkplatz, schaute hoch und da saß sie – mitten im Fenster eines Nachbaren: eine Katze. Schön grau-weiß gemustert, großer Kopf und große Augen, die mich anstarrten.

Da war dieses Bedürfnis wieder weg auf die Schimpftirade, denn ich doch mir nur: “Uiiiiii, Katzeeeee!” Weg war alles, die Sätze, die Wut, die Hilflosigkeit. Es gab nur noch diese Katze da oben am Fenster. Da wurde mir wieder bewusst: Ich brauche eine Katze. Wir brauchen eine Katze zu Hause. Nein, zwei! Es kann nie genug Katzen geben! Katzen machen die Welt besser!

Look at me

Ich meine mich dunkel zu erinnern, dass ich zwar schon mitbekommen habe, dass der Kater aus “Shrek” einen eigenen Film bekommt, aber da mir “Shrek 2” nicht so richtig gefallen hat und ich auch auf die Fortsetzungen keine Lust mehr hatte, habe ich das wohl gedanklich verdrängt. Doch dann habe ich letztens diesen Trailer hier gesehen.

Das passt natürlich ideal zu meinem Blog-Beitrag zu “Ascend a friend” und “Old Spice”. Vielleicht könnte der Film doch etwas werden – zumindest hat mich dieser Spot neugieriger gemacht. Aber ob ich das dann wirklich im Kino sehen muss oder nicht doch bis zur DVD warte? Das werden wir einfach sehen, wie sehr es meine Frau und mich da ins Kino zieht. Denn an sich: Katze…

CvC – Cat versus Cardboard

Ich bin schon ein paar Tage leicht angekränkelt und heute fühle ich mich auch noch nicht fit, daher gibt es heute keinen tiefschürfenden Blog-Beitrag über die “Final Fantasy”-Reihe, wie ich ursprünglich geplant hatte, sondern die versprochenen: Katzen!

Sie ist zurück und diesmal ist sie wirklich verspielt! Seht sie euch an, wie selig sie jedes Mal dort liegt, wenn es ihr gelungen ist, durch die Pappschachtel sich hindurch zu zwängen. Was für ein Anblick!

Ich würde diese Katze am liebsten einfach mal durchwuscheln und durchknuddeln.