Alan, Steam up

Ich will Euch nicht zum Geld ausgeben verführen, aber ich kann nicht anders: Alan Wake im Steam Sale! Das Grundspiel gibt es für 2,79 Euro und im Pack mit American Nightmare für nur 3,19 Euro – das sind 90% Rabatt!

Vielleicht erinnert ihr euch noch an meine Lobeshymnen zu Alan Wake: postmoderner Horror-Third-Person-Shooter mit einer unglaublich dichten Atmosphäre und einer unglaublich guten Geschichte. Wenn ihr auch nur ein wenig Interesse an irgendeinem dieser Bestandteile habt, dann gibt es keinen Grund mehr, bei diesem Preis nicht zuzuschlagen. Das Spiel ist herausragend gut und für den Preis? Da kauft man sich fast nur zwei Brezel beim Ditsch!

Was ist die Handlung? Alan Wake ist ein Schriftsteller und will Urlaub machen. Doch alles geht schief, denn nicht nur Alans Frau verschwindet auf mysteriöse Weise, eine unerklärliche Dunkelheit ergreift von der Stadt Besitz – und irgendetwas hat es mit einem Manuskript zu tun, das Alan angeblich geschrieben hat.

Wen ich noch nicht überzeugt habe damit, der lese sich meine bisherigen Blog-Beiträge dazu durch oder lasse sich vom Story-Trailer nach dem Spoiler-Cut einfangen. Dieses Spiel hat mich ungeheuer gut unterhalten und extrem überrascht. Das ist so ein unglaublich gutes Spiel!

Spoiler-Cut für ein paar Plot-Twists!

Wake up!

Auf Steam ist das Alan Wake-Franchise runtergesetzt – 90%. Wow! Ihr erinnert euch vielleicht noch daran, wie begeistert ich von Alan Wake war: ein atmosphärischer Third-Person-Shooter mit starkem Story-Fokus vor einer Horrorkulisse und postmodernen Elementen. Jetzt bekommt man den ersten Teil für schlappe 3 Euro und American Nightmare für weitere 2 Euro noch dazu.

Wenn ihr auch nur ansatzweise etwas mit dem Genre anfangen könnt, dann flehe ich euch schon nahezu an, hier zuzuschlagen. Denn billiger bekommt ihr dieses herausragende Spiel kaum. Es ist so unglaublich atmosphärisch und spannend und interessant erzählt. Allerdings empfand ich es auch an einigen Stellen extrem schwierig, aber das mag daran liegen, dass ich in Shootern einfach nicht gut bin.

Kurze Einstimmung gefällig?

Also: Bei Steam zuschlagen – jetzt! Das Angebot gilt nur dieses Wochenende.

Ach ja, und tut euch einen Gefallen und spielt es auf Englisch. Die deutsche Synchronation hat ein paar Schlaftabletten zu viel abbekommen.

Kurz Zeit für eine Umfrage?

Manchmal hat man die Qual der Wahl. Ich bin mittlerweile doch schwach geworden und habe mir Dead Space 3 geholt. Aber Tomb Raider und Atelier Ayesha warten auch auf mich nach Ni No Kuni. Was also machen, wenn ich Bock auf alle drei Spiele habe? Da dachte ich mir, ich probiere was Neues und frage euch: Was soll der Holger die nächste Zeit spielen?

Dazu habe ich mal ein wenig nach einem kleinen Umfrage-Werkzeug für mein Blog gesucht und probiere das jetzt aus. Ob das funktioniert? Ich habe keinen Plan, werde es wohl aber bald herausfinden. Feedback zu dem Plug-in also gerne auch in den Beitrag hier. Allerdings hoffe ich, dass es funktioniert.

Wenn alles nach Plan verläuft, dann dürft ihr in der Umfrage aus vier Spielen auswählen. Vier? Oben sind aber nur drei! Ja, da ich schon seit längerer Zeit auch mit Alan Wake’s American Nightmare liebäugele, um die Fortsetzung der großartigen Alan Wake endlich zu spielen, kommt das einfach zur Liste dazu – obwohl das kein PS3-Spiel ist.

Natürlich werde ich dann – wie immer – hier auf dem Blog entsprechend meine Spielerfahrungen berichten. Also, welches Spiel darf es als nächstes sein?

  • Soll ich wie ein kleines Kind verängstigt im Wohnzimmer immer wieder aufschreien, wenn ich mit Isaac den Necromorphs in Dead Space 3 so richtig kräftig dorthin trete, wo die Sonne sogar bei denen nicht scheint?
  • Oder begehe ich mit Lara Croft Schiffbruch und stürze mich in ein Überlebensabenteuer mit FSK18-Sticker in Tomb Raider?
  • Oder schont ihr meine Nerven und schickt mich in die zauberhafte Fantasywelt von Atelier Ayesha, mit sicherlich wieder vielen spannenden Charakteren, witzigen Dialogen und traumhafter Atmosphäre?
  • Oder wollt ihr mich nicht an der PS3 sitzen sehen und schickt mich auf eine düstere Tour aus dem Zwischenreich in der Fortsetzung Alan Wake’s American Nightmare?

Die Wahl liegt bei euch. Wenn alle Stricke reißen und das mit der Umfrage technisch nicht klappt – einfach als Kommentar hier reinschreiben. Ich bin da flexibel.

[yop_poll id=”2″]

Follow the signal

Es gab bei Alan Wake noch zwei Zusatz-Episoden, die bei meiner Edition dabei waren, die ich aber bisher übersehen habe! Die habe ich jetzt auch zu Ende gespielt und muss sagen: Zumindest Das Signal war verdammt schwer! Der Schriftsteller hingegen recht kurz und auch einfach.

Ungeachtet der Schwierigkeit haben beide Episoden aber spannende Situationen gehabt und die Geschichte auch interessant und postmodern weitergeführt. Meiner Ansicht nach eine ungeheuer gelungene Überleitung zu Alan Wake’s American Nightmare – zumindest vermute ich es.

Vor meinem Urlaub werde ich aber den Nachfolger von Alan Wake nicht anrühren, denn ansonsten komme ich da sowieso total raus. Dennoch freue ich mich schon sehr darauf, wie die Geschichte weitergeht. Ich muss gestehen, dass einiges beim Spielen doch sehr wiederholend wird, aber allein für diese tolle Geschichte blicke ich da gerne drüber hinweg.

Go into the light!

Nein, ich gehöre nicht zu Steam, auch wenn ich immer wieder auf deren Angebote hinweise und man es daher meinen könnte. Mir geht es da in erster Linie um eins: Ihr lest hier meine Lobeshymnen auf manche Spiele und vielleicht mache ich den ein oder anderen neugierig. Daher weise ich euch gerne darauf hin, wenn eines der Spiele, die mich so fesseln, auch mal zu einem günstigen Preis erhältlich ist.

Normalerweise würde ich mich nämlich nicht darüber freuen, wenn ich einen Titel sehe, der reduziert ist, den ich aber schon habe. So jedoch? Da freue ich mich dann riesig, weil ich mir denke: “Vielleicht holt es sich jemand und hat mächtig viel Spaß!” Das wäre echt riesig.

Langes Vorwort, kurzer Sinn: Alan Wake auf Steam im Angebot! Das ist bis Montag 75% runter – für das komplette Paket mit Collector’s Edition und der Fortsetzung Alan Wake’s American Nightmare nur 9 Euro! Postmoderner Horror-3rd-Person-Shooter mit mächtig viel Atmosphäre! Zugreifen, Spaß haben, danke Holger.

Wake up!

Alan Wake habe ich durchgespielt und war bis zum Schluss nicht enttäuscht und bin auch jetzt noch begeistert. Dieses Spiel war genau mein Ding – aber sowas von genau!

Alles daran hat förmlich danach geschrien: Es ist ein 3rd-Person-Shooter, es dreht sich um einen Schriftsteller, es spielt im Horror-Genre, es wird nicht zu viel aufgelöst oder erklärt, manches bleibt offen oder paradox und es ist hochgradig selbst-reflektiv und postmodern! Außerdem finde ich Tannenwälder ungeheuer gruselig und das örtliche Setting ist dermaßen stimmungsvoll, dass ich manchmal einfach nur in der Gegend herumstand und die Grafik bestaunte.

Kurzum: Ich liebe dieses Spiel!

Es mag sein, dass manche es fürchterlich wiederholend finden, aber das war es für mich nicht. Denn ja, die Kämpfe mit den Schatten sind an sich immer gleich, wenn man genug abstrahiert, aber trotzdem sind die so gut in Szene gesetzt vor immer wieder neuen Schauplätzen, dass für mich genug Abwechslung da war. Auch die schlauchigen Levels sind für mich kein Problem gewesen. Hier und dort konnte man noch genug entdecken, aber ich brauchte bei diesem Spiel keine große und offene Welt, denn die Atmosphäre war in dieser kleinen Geisterbahnfahrt so dicht, dass ich einen ungeheuer großen Spaß hatte.

Das Spiel ist nicht einfach. Dabei habe ich es sogar nur auf “leicht” gespielt. Aber vermutlich bin ich auch einfach nur nicht gut. Die Schatten sind teilweise so verdammt schnell und man muss ständig in Bewegung sein und Äxten ausweichen und dann gibt es da noch das Munitionsproblem… wobei es gegen Ende immer besser wurde. Das war einfach Übungssache.

Ich muss mich zur Zeit zurückhalten, dass ich nicht gleich mit der Fortsetzug Alan Wake: American Nightmare weitermache, denn ich bin ein großer Freund von Pausen und Unterbrechungen, damit sich etwas nicht zu sehr abnutzt. Daher spiele ich zur Zeit andere Sachen und vermutlich nach meinem Türkei-Urlaub werde ich mich an den nächsten Alan Wake setzen. Ich freue mich schon sehr darauf.

Mein persönlicher Geheimtipp also auch für den PC: Alan Wake – postmoderner 3rd-Person-Horror-Shooter. Trailer (Achtung Spoiler!) anschauen und dann auf Steam holen – sofort!

Spoiler-Cut!

In der Dunkelheit leuchtet das Licht am hellsten

Die Handlung von Alan Wake ist phantastisch – im doppelten Sinne. Das hat so schöne postmoderne kleine und größere Ideen drin, dass mein Poststrukturalisten-Herz sich einmal wiederfreut. Aber ebenso ist das eine ungeheuer fesselnd Horrorstory.

Ich steuere vermutlich auf den Showdown zu und gerade weil es so postmodern ist, zieht mich das noch mehr mit in die Handlung hinein. Es ist schwer zu erklären, ohne zu spoilern. Schon allein die Sprüche, die manche NPCs auf dem Weg von sich geben sind so witzig und intelligent und tief, dass ich breit grinsend, aber auch extrem angespannt vor dem Computer sitze.

Das packt mich und ich kann Alan Wake wirklich nur jedem empfehlen, der was für Schriftsteller und Horror und Postmoderne übrig hat. Wer aber nicht die Zeit oder Muße dazu findet, das selbst zu spielen oder auch das Geld (noch) nicht ausgeben will, der kann sich beim Marc ein Let’s Play anschauen.

Mich persönlich hat das Let’s Play nach ca. 3-4 Minuten überzeugt und ich holte es mir direkt auf Steam. Ich habe es nicht bereut – im Gegenteil. Ich bin heilfroh, dass ich darüber gestolpert bin. Schaut es euch einfach mal an und dann seht ihr, ob das was für euch sein könnte.

Klar, das Ende habe ich noch nicht gesehen, aber ich bezweifle, dass es mich enttäuschen wird. Das sagt mir einfach ein Bauchgefühl, dass das genauso hervorragend endet, wie es mich bisher unterhalten hat.

Darkness Falls

Du schreibst? Und zockst Computerspiele? Dann habe ich genau das Spiel für dich: Alan Wake – ein 3rd-Person-Shooter im Horror-Genre. Bei kaum einem anderen Spiel habe ich bisher so sehr gedacht: “Das ist für genau dich gemacht.”

Gibt es mittlerweile auch für den PC und dank Summer-Sale-Teufels-Aktion auf Steam sogar extrem günstig. Ursprünglich kam es allerdings für die X-Box raus und meiner Ansicht nach spielt es sich auch deutlich angenehmer mit dem Gamepad – selbst am PC.

Worum es geht? Ein Schriftsteller macht Urlaub und eine mehr als nur metaphorische Dunkelheit bedroht ihn dabei. Das wird extrem postmodern, weil sich Fiktion und Realität immer mehr vermischen.

Die einzelnen Level sind wie die Folgen einer Serie aufgebaut, so dass am Ende jedes Levels “End of Episode…” eingeblendet wird und mit einem passenden Lied der Abspann beginnt. Am Anfang der nächsten Levels hört man dann das obligatorische: “Previously on Alan Wake…”

Passt für mich absolut perfekt, denn ich spiele das nur auf meinem guten Rechner am Wochenende in Frankfurt und das fühlt sich somit wirklich wie ein interaktive Serie an. Das ist fesselnd, das ist spannend und macht Spaß.

Außerdem mag ich diese ganzen Schriftsteller-Geschichten, ganz im Stile von Stephen King. Natürlich gibt es im Spiel auch entsprechende Anspielungen auf den König des Horrors und auch andere Skurrilitäten, wie eine Twilight-Zone-Referenz und solche Dinge.

Von mir gibt es eine absolut uneingeschränkte Spielempfehlung für Alan Wake. Sauber, postmodern und großartig.

Für eine Hand voll Konsolen

Seit langer Zeit spiele ich einmal wieder vermehrt am Computer und nicht an der Konsole. Dabei gehöre ich zu denjenigen, die grundsätzlich lieber an der Konsole zocken. Da bin ich schon häufig auf Unverständnis gestoßen, da ich selbst Shooter wie Bioshock lieber dort spiele.

Ich muss gestehen, dass ich gerade bei Shootern auch einige Zeit gebraucht habe, um mich so richtig am Gamepad einzustimmen. Doch mittlerweile gefällt mir das deutlich besser. Mag sein, dass die richtigen Pros besser am Keyboard sind, aber auf einem solchen Niveau spiele ich sicherlich nicht. Ich finde es angenehmer mit dem Gamepad, denn dort kann ich viel bequemer zwischen den Waffen umschalten, kann viel intuitiver seitlich gehen oder fließende Bewegungen machen. Das geht auch mit Tastatur und Maus, macht mir aber nicht mehr ganz so viel Spaß.

Hinzu kommt, dass ich am PC fast immer Probleme mit den Grafiktreibern habe oder mit irgendwelchen Komponenten, die irgendwelche abstrusen Fehler ausspucken, bei denen ich meine Frau rufen muss, weil ich mich damit einfach nicht auskenne und die das viel schneller und einfacher beheben kann. An der Konsole hocke ich mich auf das Sofa, schiebe das Spiel rein und kann losspielen. Da passiert selten irgendeine Fehlermeldung.

Zugegeben, ich habe meine PS3 auch meist nicht am Netz. Da wurde mir schon häufiger gesagt, dass man dann durch diverse Updates und Patches auch Scherereien haben könnte. Habe ich aber nicht. Ich kann vollkommen entspannt an der Konsole spielen und muss nicht vorher die ganze Hardware oder Software in Ordnung bringen, ehe ich loslege.

Das ist, warum ich viel lieber an der Konsole spiele – so ziemlich alles. Das führt auch dazu, dass ich mittlerweile am PC lieber mit meinem neuen X-Box-Gamepad bei Alan Wake spiele und nicht mit der Tastatur-Steuerung, die mir einfach keinen Spaß macht. Nennt mich skurril, aber ich glaube, ich bin mit Leib und Seele Konsolero. PC ist für mich eher ein notwendiges Ärgernis, denn manche Dinge gehen dann doch besser dort oder gibt es nur dort.