Shut up and take my money

Endlich ist es mir gelungen: Ich habe My Little Pony – Equestria Girls gesehen! Klingt so, als ob das schwierig war? Ja, war es. Denn auf YouTube wurde das Video immer einen Tag später runtergenommen, als ich es sehen wollte. Und die DVD? Gibt es noch nicht. Vorbestellt? Ja, habe ich, aber ich befürchte sowieso, dass die deutsche Version mindestens keine englischen Untertitel hat und möglicherweise auch keine englische Sprachausgabe. Bevor also jemand aufschreit, dass ich das illegal schauen wollte: Nein, denn ich gebe das Geld tatsächlich aus, ich will es nur frühzeitig sehen. Bisher war da Hasbro nur recht böse zu mir.

Der Film selbst? Großartig! Leider viel zu kurz und an einigen Stellen hätte ich mir gewünscht, dass da mehr Spotlight drauf war. Aber an sich eine wirklich schöne Geschichte, auch schön im gesamten Thema der Serie und natürlich eine wirklich schön positiven Botschaft. Der Art-Style war auch echt gelungen und mir gefiel einfach das gesamte Setting. Ich meine, hey, meine Lieblingsponies endlich mal an der High School – mit allem, was dazu gehört! Mobbing, Zickenkrieg, Gerüchte, Tratschen, Angst, Abschlussball und Magical Girls. Toll, toll, toll.

Und endlich, ja, endlich, gab es auch einen Ausblick auf Romantik. So schön angedeutet! Das war durchaus ein Punkt, von dem ich mir mehr Spotlight erhofft hatte. Aber auch da bekommt der Film am Ende schön die Kurve und macht mich einfach so richtig neugierig auf die vierte Staffel, denn ich erwarte einfach, dass es dort genau weitergeht – und ich bin sehr gespannt darauf. Auch wenn ich meine Erwartungen nicht zu hoch setzen will. Doch das kann so viel Potenzial haben! Ich freue mich jedenfalls sehr über den gesamten Film. Das hat einfach Spaß gemacht. Twilight Sparkle – yay!

Hier, Trailer anschauen, neugierig werden, Film kaufen! Natürlich nur, wenn man was mit MLP:FiM anfangen kann. Aber ich denke immer noch, dass diese Serie massiv unterschätzt wird und all jene, die früher Spaß an der Gummibärenbande hatten und auch heute noch haben könnten, für den ist My Little Pony: Friendship is Magic genau das Richtige.

Purpose

Die erste Doppelfolge der dritten “My Little Pony“-Staffel war in Ordnung, aber im Vergleich zu den anderen Staffelstarts eher schwach. Aber die letzte Folge der dritten Staffel? Großartig!

Natürlich reißt mich das mit, denn es ist eine “Twilight Sparkle”-Folge – endlich einmal wieder so richtig im Fokus. Die Folge ist einfach nur schön, auch wenn ich vermute, dass man sie nur wirklich zu schätzen weiß, wenn man die komplette Serie vorher gesehen hat.

Die Entwicklung, die Twilight die ganze Serie über macht, wird einem erst so richtig mit dieser Folge bewusst. Zwar wird es auch in anderen Folgen hier und dort mal angeschnitten. Aber diesmal war es wirklich zentrales Thema.

An sich wäre das ein gutes Serien-Ende. Ich bin unsicher, wie man da jetzt weitermachen kann. Andererseits bin ich gespannt und freue mich schon auf die vierte Staffel.

Doch, alles in allem war die dritte Staffel von My Little Pony: Friendship is Magic zwar eine kurze, aber doch schöne Staffel – hat mir wirklich Spaß gemacht.

Well played, Fluttershy. Well played.

Vielleicht fragt ihr euch, warum ich nicht mehr so viel zu My Little Pony: Friendship is Magic schreibe. Einerseits gibt es genug andere Sachen zur Zeit, andererseits habe ich sowieso gerade eine kleine MLP-Pause eingelegt; was jedoch nicht bedeutet, dass ich die Serie immer noch großartig finde.

Schade finde ich jedoch, dass es doch so einige Stimmen gibt, die sagen, dass die dritte Staffel schlecht wäre. Seit etwa zwei Wochen bin ich nun dabei, die neuen Folgen mir anzusehen und kann das nicht bestätigen. Zugegeben, die erste Doppelfolge verblasst im Vergleich zu den ersten Folgen der anderen Staffeln. Nightmare Moon und Discord sind einfach viel charismatischere und spannendere Gegner. Das gebe ich zu. Dennoch waren es keine schlechten Folgen.

Aber auch die restlichen Folgen, die ich bisher bis Episode 10 gesehen habe, haben mich auch wieder bewegt und berührt. Das ist noch der gleiche MLP-Geist, der dahinter steckt. Ich glaube, dass viele sich nur übersättigt haben an der Serie. Da ist es mir durch meine kleine Pause gelungen, den Spaß an der Serie beizubehalten. Denn wenn man etwas zu intensiv sieht, dann ist es einem irgendwann über. Das kann man natürlich auch auf Computerspiele, MMOs, Bücher etc. erweitern.

Mir ist jedenfalls aufgefallen, wie viel Spaß ich doch an MLP habe und freue mich jetzt auf meinen Urlaub, in dem ich all die Folgen nachholen werde, die ich verpasst habe – nicht zu viel jedoch pro Tag. Da freue ich mich sehr drauf.

Und wenn ihr einen Grund braucht, warum man sich die dritte Staffel anschauen sollte: Discord ist wieder dabei! Zumindest in einer Folge – und es ist eine Fluttershy-Folge! Mehr brauche ich dazu nicht zu sagen, oder? Aber auch die Folgen davor haben mir extrem gut gefallen. Sogar die Rainbow-Dash-Folgen; dabei ist RD wirklich das Pony, das mir wenigsten von den Hauptcharakteren gefällt. Aber die Wonderbolt-Academdy … das war schon schön. Außerdem gibt es das lange herbeigesehnte Duell zwischen Trixie und Twilight Sparkle, ganz viel Applejack und noch viel mehr Pinkie Pie – damit meine ich wirklich, wirklich viel Pinkie Pie zumindest in einer Folge.

Also: My Little Pony: Friendship is Magic wieder anschauen! Man kann auch weiterhin noch Spaß dran haben, wenn man es sich nicht kaputt machen lässt. Weder Humor, noch Stimmung, noch Geist der Serie ist anders. Es ist immer noch das gute MLP:FiM.

Für diejenigen, die wieder einen kleinen Köder für die dritte Staffel brauchen, verlinke ich nach dem Spoiler-Cut mal direkt besagte Fluttershy-Discord-Folge. Dort gibt es sogar Bieber!

Spoiler-Cut!

The Downfall of Harmony

Samstag ist einmal wieder Ponytag! Denn ich habe etwas gefunden, das ich teilen möchte. Zwar ist elektronische Musik nicht unbedingt mein Ding und ich mir geht es da nicht um die wörtliche Definition von “elektronisch”, sondern um den Klang. Es gibt so einige Dinge, die ich an dem Lied nicht mag, aber dennoch: Es berührt mich.

Das mag durchaus sein, weil ich diesen Moment aus der 2. Staffel My Little Pony: Friendship is Magic so großartig finde, dass ich über manches hinwegsehen kann und das Bild zusammen mit dem Text und auch den Klängen genau dieses Gefühl wieder hervorruft. Außerdem wird mir bewusst, wie tief diese Stelle ist.

Spoiler-Cut! (My Little Pony: Friendship is Magic – Season 2, Episode 1 & 2)

I saw what I saw

Samstag ist wieder Ponytag!

Vor kurzem sah ich mir ein Video an und sagte zu meiner Frau am Rechner nebendran, die nur den Ton hörte: “Ich wette, du hast gerade andere Bilder im Kopf, als ich sie gerade sehe.”

“Wieso?”

“Weil du bestimmt jetzt Bilder von Game of Thrones im Kopf hast.”

“Aha? Und was siehst du da?”

“Ponies!”

Macht das mal: Zuerst mit geschlossenen Augen und dann mit offenen – oder umgekehrt. Ich mag diesen Effekt.

Einmal wieder richtig gut gemacht von der Lippensynchronität. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie manche Bronies ihre Serie so gut kennen, dass sie genau die richtigen Stellen für sowas finden – und natürlich auch mit dem Videoprogramm das entsprechend bearbeiten können.

The internet is for pony!

Die letzte Zeit habe ich kaum “My little Pony: Frienship is Magic” geschaut. Ich bin vollkommen nicht mehr up-to-date, habe die letzten Tage aber immer einmal wieder ein paar Folgen der zweiten Staffel nachgeschaut. Wie ich darauf kam?

Ich fand einmal wieder eines der unzähligen Video-Memes im Internet. Denn “The Internet is for Pony!” Das Video hat ein paar Fehler, so stört mich die wirklich schlechte Lippensynchronität an vielen Stellen, dann hätte man es vom Rhythmus her an manches anpassen können, aber manche Momente sind echt gut gelungen. Außerdem ist es “Buffy” und “My little Pony: Friendship is Magic”. Wenn man das zusammenpackt, kann es nur toll werden.

Außerdem: Twilight Sparkle als Buffy? Celestia als Giles? Fluttershy als Willow? Großartig! Nur schade, dass Spike eben doch nicht Spike ist, denn das hätte einerseits gut gepasst, andererseits hätte man da sehr coole Ausschnitte nehmen können. Aber gut, ich muss gestehen, den Kult um Trixie verstehe ich bis heute ebenso wenig wie um Derpy. Doch damit kann ich leben, denn ich finde beide nicht schlimm. Nur den Hype darum verstehe ich nicht so ganz.

Also, das ist das Video hier: Die MLP:FiM-Version von “Walk through the Fire”. Twilight Sparkle = Buffy = Yay!

Cause tomorrow spring is here

Den Frühling möchte ich mit diesem wunderbaren Lied aus “My Little Pony: Friendship is Magic” einläuten.

Zum Hintergrund für alle, die so frevlerisch sind und MLP:FiM nicht kennen: In Ponyville wird jedes Jahr der “Winter Wrap Up”-Day gefeiert, an dem alle Ponies gemeinsam den Winter hinauskehren, um den Frühling zu begrüßen. Da es sich aber um Ponyville und nicht um Canterlot handelt, wird dabei keine Magie verwendet.

Twilight Sparkle (das lilane Pony bei 0:24) ist aber ein Einhorn – aus Canterlot. Und ihre besondere Gabe ist ihre Magie. Wie kann sie also helfen? Das ist das Dilemma, vor dem sie steht und an dem sie verzweifelt. Ein so wunderschönes Lied mit Ohrwurmgarantie. Ich kann es wirklich ständig auf Repeat hören. Meiner Ansicht nach das beste Lied der Serie – und auch vermutlich meine Lieblingsfolge.