Mein Alltag, mein Smartphone & Ich

Privat habe ich mich lange gegen ein Smartphone in meinem Alltag gesperrt. Beruflich hatte ich sowieso damit zu tun. Aber ansonsten vermied ich die Anschaffung eines Smartphones schon lange. Wieso? Ich wusste, mir gefällt es, ich wusste, mir hilft es. Aber dennoch war es mir (privat) lange Zeit zu teuer und ich wollte es so lange wie möglich hinauszögern. Jetzt habe ich mich überwunden und besitze eines seit einigen Monaten. Wie ist es mir damit gegangen?

Meistens kommen sie nachts, meistens nachts…

Ich bin zwar auf diversen Social-Media-Plattformen, aber so richtig benutze ich sie nicht wirklich. Meist lese ich nur bei Anderen mit, nur ganz selten teile ich mal was, weil ich finde, dass zu viel geteilt wird und dadurch ein viel zu großes Rauschen entsteht. Trotzdem stöbere ich gerne mal bei den Leuten, die ich da um mich habe und dann findet man immer wieder ganz großartige Sachen.

So wundere ich mich, wie der neue Film von Ridley Scott bisher so vollkommen unterhalb meines Radars flog. Dank Stöbern bei Ben habe ich aber den Trailer zu „Prometheus“ gesehen und mir nur gedacht: Ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja, ja!

Keine Ahnung, wie viel „Alien“ drin ist. Manche Sequenz sieht schon aus, als ob es danach riecht. Ich will mich da auch nicht weiter spoilern lassen, denn der Trailer langt mir, um zu wissen: „Da musst du ins Kino!“ Ja, Kino! Kein Kompromiss! Das will ich auf der großen Leinwand und mit Gedröhne und lautem Publikum erleben. Denn wenn das so wird, wie ich vermute, wird das Publikum nicht laut sein. Sondern ganz leise. Und dann wird das so episch!

Was freu ich mich wie ein Schnitzel darauf!