Männer und ihre Spielzeuge

Es ist vollbracht: Ich war eben beim Media-Markt und habe hier nun eine PS3 stehen. Die Entscheidung war schwer, denn auch die Xbox360 empfand ich als sehr sympathisch. Geholfen hat mir allerdings ein prüfender Blick über das jeweilige Spiele-Regal.

Zwar gab es bei den Xbox-Spielen durchaus einige, bei denen ich mir sagte: „Oh nett“ und bei „Fable 2“ dachte ich mir: „Will haben!“, aber insgesamt überwog das „Will haben!“ bei den PS3-Spielen doch mehr. Frisch dazu habe ich mir noch einen zweiten Controller geholt, „Prince of Persia“ für 20 Euro und noch die Platinum-Version von „Soulcalibour 4“. Zusammen mit dem „Heavy Rain“-Bundle bin ich damit bei knapp 430 Euro gelandet und das ist voll verkraftbar, wie ich finde.

Nach dem Kauf habe ich mich auch irgendwie ein wenig befreit gefühlt, denn mit mir gedanklich herumgetragen habe ich das schon seit längerem, bisher doch immer gezögert. Aber ich bin nun einmal leidenschaftlicher Consollero und die PS3 lachte mich schon seit längerem an. „Final Fantasy 13“ hat es allerdings noch nicht in meinen Einkaufswagen geschafft, obwohl das ja sogar das ausschlaggebende Spiel für den Kauf war, auch wenn es nicht mehr exklusiv für die PS3 ist. Momentan ist es mir einfach noch zu teuer und da es hier wohl kein PS3-Bundle gibt, warte ich, bis es billiger wird. Für die Xbox360 hätte es witzigerweise ein FF13-Bundle gegeben.

Was hat sich noch in meinen Einkaufswagen verirrt? „Herr der Ringe – Online“. Wieso? Ich habe damals die Beta gespielt und fand es nett. Wir waren sogar kurz davor, uns das Lifetime-Abo zu holen, aber dafür wussten wir zu wenig vom Spiel, denn in der Beta sind wir nicht sonderlich weit gekommen. Dennoch hat HdRO nie aufgehört, meine absolute Sympathie zu haben. Nun gibt es bei Codemasters ein neue Lifetime-Abo für 110 Euro und da ist die Versuchung zu groß. Das ist deutlich günstiger und eigentlich ideal für uns.

Das bedeutet nicht, dass ich auf HdRO umsteigen will, aber es ist die perfekte Gelegenheit, ein nettes Spiel zu haben, das man „mal“ spielen kann und sich dennoch keine Gedanken machen muss, wenn man eine gewisse Zeit pausiert, ob man nicht den Account kündigen sollte. Daher sind wir wohl genau die Zielgruppe für dieses Lifetime-Abo und auch somit Neukunden, die dadurch gezogen wurden. Es besteht weiterhin keine Gefahr für Aion, denn Aion macht mir ungehindert weiter Spaß, aber es ist gut, eine Alternative zu haben. Eher muss ich gestehen, dass sich WoW ein wenig mehr Sorgen machen muss. Aber vermutlich kommt sich das durch das Lifetime-Abo sowieso nicht ins Gehege, denn das Schöne beim Lifetime-Abo: ich muss mir keine Gedanken machen. Insgesamt geht es also weiter wie bisher, nur mit einer sorgenlosen weiteren Option für mich.

Was bringt das Codemasters? Wir haben immerhin jetzt nur das Grundspiel geholt und werden wohl das Lifetime-Abo machen (genauer habe ich mich noch nicht damit befasst, aber werde es im Laufe der nächsten Stunden), bedeutet, dass wir nicht mehr Geld reinstecken in das Spiel – außer über mögliche Add-Ons. Aber dennoch sind wir somit Bestandteil der Welt geworden. Ein MMO lebt von einer bevölkerten Welt und das ist auch der große Vorteil, den viele F2P haben, denn hier ist die Masse an Spielern grundsätzlich größer. Je mehr Leute in einem MMO sind, desto besser fühlt es sich für den Rest an. Und durch diese Lifetime-Abos werden Spieler, wie ich und meine Frau, animiert, Geld auszugeben, das wir sonst nie ausgegeben hätten.