I’ll save you later

Wir sind nun durch die 1. Staffel „Chuck“ durch und ich bin echt traurig, dass sie vorbei ist. Ich habe jede Folge genossen, habe aber auch die Angst, dass dies mal wieder eine Serie ist, die nicht zu Ende produziert wird. Sie fühlt sich so richtig an, sie fühlt sich so gut an und sie fühlt sich so an, als ob sie bei den Sendern nicht ankommen könnte – wie das großartig „Firefly“.

Ich kann nur hoffen, dass „Chuck“ nicht einen ähnlichen Weg gehen muss, denn das wäre ein herber Verlust für die Serien-Welt. Die Charaktere sind ungeheuer liebevoll geschrieben – es gibt eigentlich keinen vom Cast, den ich nicht mag. Allen voran natürlich Adam Baldwin (Jayne aus „Firefly“), auf den der Agent Casey wie auf den Leib geschrieben ist. Das ist eine absolut grandiose Rolle. Natürlich ist der Geek Chuck absoluter Sympathieträger der Serie, denn ich glaube, jeder von uns Rollenspielern kann sich in seine Lage versetze und um so cooler ist es, wenn Chuck in diese ganzen Abenteuer verwickelt wird. Und ich müsste nun fortsetzen mit den ganzen anderen Charakteren, die auch so richtig cool sind, denn natürlich mag ich Sarah, denn das ist genau „meine“ Art von Charakter, wie ich sie auch gerne im Rp spiele. Auch die ganze „Buy More“-Crew ist so überaus sympathisch – Morgan, Big Mike, Lester, Jeff, Anna… und natürlich Ellie und Captain Awesome. Ich liebe die ganze Crew.

Die Folgen sind schön in sich geschlossen, rasant und witzig, manchmal sogar surreal. Ich liebe den Humor von „Chuck“, der manchmal einfach nur Blödelei ist, aber auch viele ungeheuer intelligente Witze hat. Ich liebe die Homagen, ich liebe die Pop-Kultur-Referenzen. Ich liebe das Charakter-Drama, denn die Beziehungen zwischen den Charakteren sind ungeheuer spannend und liebevoll geschrieben.

Rundum: Die 1. Staffel von „Chuck“ hat meine unbedingte Seh-Empfehlung für all jene, die Serien mögen. 10 Euro, Leute! Zugreifen und auf Englisch gucken – bitte. Ihr werdet es echt nicht bereuen.

Ich freue mich auf die 2. Staffel und hoffe, dass „Chuck“ uns noch lange Zeit als Serie erhalten bleibt – mindestens so lange, bis die Serie zu Ende erzählt ist. Schaut sie euch an, kauft euch die DVD und helft damit, dass eine tolle Serie nicht den Weg der Firefly fliegt.

9 thoughts on “I’ll save you later

  1. Psst, Firefly ist die Schiffsklasse. Das Vehikel selbst heisst Serenity. :)

  2. Und Firefly ist die Serie. Die war hier gemeint mit dem kleinen Bild… ;p

  3. Dann wäre ein „von“ statt „der“ aber eindeutiger gewesen.

  4. Aber nicht so verspielt, wie ich es wollte. ;p

  5. Auch wenn es gerade nichts mit Chuck zu tun hat: Ich habe jetzt die dritte Season von Heroes angefangen zu schauen und muss sagen, ich bin schwer enttäuscht. Die Serie lebt nur noch von den guten Charakteren, die in den ersten Seasons ausgearbeitet wurden. Die Story ist zu zusammengeschustert und macht so viele unlogische Sprünge. Ich wäre nicht böse, wenn nach der Season Schluss wäre.

  6. Die Season 2 von Chuck habe ich bereits als UK-Import auf DVD. Meiner Meinung nach konnten sie die Qualität der ersten Staffel halten, und teilweise übertreffen. Ich bin schon sehr gespannt auf die 3.Staffel, die derzeit in den USA im TV läuft. Chuck ist für mich eine der besten Serien der letzten Jahre, schade nur daß sie im deutschen Fernsehen irgendwo unter ferner liefen läuft. Ich bin nur durch Zufall durch einen Tipp eines Bekannten auf Chuck aufmerksam geworden, ähnlich wie bei Firefly.

  7. Sleth: mit Staffel 3 ist zwar nicht Schluss, aber die aktuelle Staffel in den USA ist wohl ziemlich sicher die letzte.

  8. @Kheldan: Wobei ich sagen muß, daß Chuck mich auf Deutsch auch eher zum Weiterzappen animiert hatte. Die Sprecher hatten in Szenen, die ich erwischt hatte, immer einen Singsang drauf, wie man ihn in Untergürtel-Komödien oft antrifft. Es wirkte auf mich im ersten Moment lahm und überzogen. Klar, das ist die Serie an manchen Stellen auch, doch liegt da das Überzogene seltenst in den Stimmen der Sprecher – sogar meist im Gegenteil. Daß im Deutschen auch noch der Stimm-Singsang übertrieben komisch umgesetzt werden mußte, war IMHO zuviel des Guten.

    Vielleicht hatte ich auch nur Pech eine falsche Szene zu erwischen und die Synchro ist doch nicht so schlecht – aber der erste Eindruck zählt halt leider doch.

  9. Chuck habe ich in der englischen Originalversion angeschaut. Wenn man die Serien auf DVD ansieht, und ausreichende Englischkenntnisse hat, kann ich das nur empfehlen. Leider ist bei vielen Serien die Synchronisation nicht so toll (was einem andererseits erst richtig auffällt, wenn man sie mal im Original gesehen hat).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.