We used to be friends

Zur Zeit sehen meine Frau und ich „Veronica Mars„. Auch diese Serie habe ich einmal wieder blind gekauft. In erster Linie, weil ich gehört habe, dass Joss Whedon davon begeistert gewesen sein soll. Natürlich gibt es wieder einen starken Frauencharakter, Krimifälle an einer High-School – überrascht also nicht.

Die ersten beiden Folgen waren in Ordnung, haben mich nun aber nicht umgehauen. Vieles war auch auf Englisch etwas schwer zu verstehen. Schon merkwürdig, da ich kein Problem mit Buffyspeak hatte, was schließlich auch sehr flott ist. Aber ich vermute, dass in dieser Serie doch eher der übliche Teenager-Slang benutzt wurde und das hat ein paar Folgen gebraucht, bis ich da drin war.

Auf Deutsch ist die Serie übrigens – einmal wieder – absolut fürchterlich. Die Sprüche sind lahm und die Sprecher passen nicht und klingen einfach langweilig. Wie so häufig kann ich also niemandem empfehlen, diese Serie auf Deutsch zu sehen. Wer also Probleme mit dem Englisch hat (was durchaus passieren kann), dem rate ich: Finger weg. Auf Deutsch fehlt einfach so einiges von der Pfiffigkeit der Dialoge.

Richtig gut haben mir die dritte und vierte Folge gefallen, denn dort begann die Serie mit sehr schönen Charakterzeichnungen und ein paar Überraschungen. Schade ist es natürlich trotzdem, dass es zwei Folgen braucht, bis alles ein wenig mehr in die Gänge kommt.

Insgesamt ist es eine nette Serie bisher, von der ich mir aber vermutlich keine weiteren Staffeln holen werde. Die erste Staffel werden wir auf jeden Fall zu Ende sehen, denn sie ist nicht schlecht. Sofern mich aber doch bis zum Ende nichts absolut vom Hocker reißt, war das der erste Blindkauf für mich, der zwar kein Fehlgriff, aber „so lala“ war.

Übrigens: Das Opening von Veronica Mars ist absolut scheußlich. Jedenfalls habe ich kein „oh, tolles Musikstück“-Gefühl und auch kommt es mir nach dem Prolog häufig zu abrupt. Insgesamt hinterlässt es jedenfalls kein positives Gefühl.

5 thoughts on “We used to be friends

  1. Da ich bei dir immer gerne Serientipps mitnehme, da wir auch einen ähnlichen Geschmack haben, gibts heute mal zwei Tipps von mir. Einmal „Glee“, Musik, gute Laune, quietschig bunt und mit viel Herz – und „Carnival“ dunkel, düster, geheimnisvoll, Kampf zwischen Gut und Böse und ich liebe es :) . Denke das könnte dir evtl. beides gefallen.

  2. Uh, danke für die Tipps! :)

    Das schaue ich mir mal genauer die Woche über an.

  3. Ich muss auch mal eine neue Serie suchen gehen. Danke!

  4. Nachtrag: Der letzte Bulle. 80er-Jahre-Musik ftw.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.