The real world

Ich habe einmal wieder den Keirsey-Personality-Type-Test gemacht, um zu sehen, ob sich was geändert hat. Das hat es aber nicht: Healer, Idealist (INFP).

„In general, INFPs focus deeply on their values, and they devote their lives to pursuing the ideal. They often draw people together around a common purpose and work to find a place for each person within the group. They are creative, and they seek new ideas and possibilities. They quietly push for what is important to them, and they rarely give up. While they have a gentleness about them, and a delightful sense of humor, they may be somewhat difficult to get to know and may be overlooked by others. They are at their best making their world more in line with their internal vision of perfection.“

Und:

„NFs suchen nach Bedeutung, Signifikanz und Identität. ‚Wie kann ich der Mensch sein, der ich wirklich bin?‘, fragt der NF. Ihre größte Stärke ist ihre diplomatische Intelligenz, d.h. dass sie sich durch Integration, Klärung und Inspiration hervortun. An „weichen“ und Pseudowissenschaften finden sie häufig Gefallen, ebenso wie an Transzendenz und Mystik. Konkurrierendes Verhalten mögen sie weit weniger als Harmonie und Zusammengehörigkeit. Logik ist bei ihnen mindestens so ausgeprägt wie bei anderen Temperamenten, aber es stellt für sie etwas Optionales dar. Mit Personen können sie besonders gut umgehen und nehmen Feinheiten in Motorik, Gestik und Sprache am ehesten wahr. NF-Eltern zeigen ihre Liebe zu ihren Kindern vor allem mit körperlichen Annäherungen wie Streicheln, Schmusen, Reiben, etc. NF-Kinder sind häufig verträumt und lange der Phantasie verhaftet. Beruflich fühlen sie sich zu sozialen Bereichen wie Kindergärtner, Grundschullehrer, Schriftsteller, Pädagogen, Psychologen, Berater o.ä. hingezogen.“

Passt immer noch.