Clash of Titans

In der Türkei haben meine Frau und ich recht viel „Might and Magic: Clash of Heroes“ gespielt – ein rundenbasiertes Strategiespiel für das NintendoDS, das ich sehr empfehlen kann. Die Kamapgne ist sehr nett gemacht und die Charaktere sehr schön geschrieben. Jedenfalls habe ich die Kampagne regelrecht aufgesaugt, da sowohl die Kämpfe Spaß machten, aber auch, was den einzelnen Charakteren passiert; obwohl es anfangs ein wenig simpel wirkte und durch die Graphik auch eher kindlich.

Als alter „Heroes of Might and Magic“-Fan hatte ich den Titel mal blind meiner Frau zum Geburtstag geschenkt und bereute diesen Kauf wirklich nicht. Nicht nur die Kampagne ist toll, auch der Multiplayer-Modus ist nett. Für den kompletten Multiplayer-Modus braucht man zweimal das Spiel. Wenn man nur eines hat, kann man zwar beide NintendoDS verbinden und das eine verbindet sich mit dem Anderen, aber es sind nur zwei Völker spielbar. Alle werden erst im Multiplayer mit zwei Spielen anwählbar.

Nach all den Echtzeit-Strategiespielen machte es wirklich wieder Spaß, rundenbasiert zu spielen und auch das Spielprinzip ist sehr nett. Zwar muss man sich erst einmal reindenken und am Anfang wirkt es auch sehr simpel und merkwürdig, aber gerade mit den unterschiedlichen Völkern und den unterschiedlichen Einheiten sind die Möglichkeiten komplexer als man anfangs denkt.

Wer auch die „Heroes of Might and Magic“-Reihe mochte und ein NintendoDS hat, dem kann ich „Clash of Heroes“ wärmstens ans Herz legen. Das Spielprinzip ist komplett anders, da man keine Gebäude baut, um Einheiten zu bauen. Der Fokus liegt auf dem rundenbasierten Kampf und den Eigenheiten der Truppen, aber die Kämpfe sind ähnlich strategisch spannend und spaßig, wie bei den bisherigen „Heroes of Might and Magic“.