Failing in translation

Und das MMO-Unwort des Jahres iiiiiist: „Fail“!

Zumindest, wenn es nach mir geht, denn ich könnte bei jede Mal, dass ich dieses Wort höre, Ponies töten. Wieso? Man hört es wirklich ständig und es wird so überstrapaziert. Fail hier, Fail da, NCFailsoft, World of Failcraft und was man da nicht noch alles für tolle, kreative Sachen basteln kann. Damit möchte ich nicht sagen, dass mir nicht auch ein paar Sachen stinken, aber dieses ständige, penetrante Gemeckere und dann auch noch immer dieses Wort: „Fail, Fail, Fail…“

Warum das nun bei mir aufkommt? Wenn man zur Zeit im Keep-Raid ist, dann hört man das auch ständig. „Fail der Raidleitung“, „Failraid“ und so weiter – dabei ist der Raid noch nicht einmal gelaufen. Ja, es passieren mal Fehler, ja, es läuft nicht immer gut, aber muss man dann ständig gleich so übertreiben? Das Problem ist ja nicht, dass man sagt „Das war ein Fehler der Raidleitung“, sondern die Konnotation, die „Fail“ mittlerweile in der MMO-Landschaft hat – und die ist einfach: absolutes Versagen, häufig sogar noch mit Ankündigung. Ich kann es echt nicht mehr hören.

Das ist übrigens so etwas ähnliches, wie wenn die Nationalmannschaft ein Spiel vergeigt und am nächsten Tag eine reißerische Schlagzeile in der Bildzeitung steht. Denn es ist eben nicht einfach nur ein Fakt, den man da unterstreicht. „Fail“ ist ein unglaublich hartes Wort, mit dem ich momentan meine Wand tapezieren könnte, wenn ich wollte – will ich aber nicht. Daher: Was mache ich mit dem Überschuss?

Für mich hat „Fail“ aber nicht nur mehr diese Bedeutung, des absoluten Versagens. „Fail“ war mal witzig. Mittlerweile ist es ernst geworden.