Pit Stop

Als ich am Freitag die letzten Kilometer nach Frankfurt reinfuhr, bremste ich und hörte ein merkwürdiges Geräusch im Auto. So richtig ausmachen konnte ich es nicht, also fuhr ich ganz normal weiter, bis dann bei der nächsten Ampel aus dem merkwürdigen Geräusch ein unangenehmes Geräusch wurde – das immer schlimmer wurde. Es klang so ein wenig als ob Metall auf Metall geht und bei jedem Bremsen zuckte ich innerlich zusammen und dachte, dass mir gleich das Auto zusammenbricht – wobei es auch nicht immer beim Bremsen knirschte. Die letzten Meter schaffte ich dann doch noch, obwohl ich schon Schiss hatte, einen Kilometer vor dem Ziel auf der Straße zu liegen und eine Stunde auf den ADAC warten zu dürfen.

Am nächsten Morgen ging es dann los – erst einmal Werkstattsuche. Zum Glück gab es in der Nähe einen ATU, der geöffnet hatte, bei dem ich sofort anrief. Ich wurde weiter verbunden und kam dann wohl beim Kfz-Mechaniker heraus, der fragte, was es ist. Es gab ein kurzes Gespräch, bei dem ich dank des pampigen Tonfalls des Mechanikers, am liebsten direkt wieder aufgelegt hätte. Aber ich wollte ja, dass mein Auto wieder geht, also schluckte ich es herunter und wir machten uns auf den Weg.