Whenever there is a mystery to be solved

Total faszinierend: Ich wusste gar nicht, dass „Fünf Freunde“ auf Englisch die „Famous Five“ sind. Ich bin wie selbstverständlich davon ausgegangen, dass es eine wörtliche Übersetzung ist, aber vermutlich zur Rettung der Alliteration (der zwei „F“s) wurden es dann die „Fünf Freunde“. Das wurde mir bewusst, als bei meiner Collector’s Edition gestern im Menü abwechselnd das deutsche und das englische Opening lief. Hier übrigens das Englische:

Besonders aufgefallen ist es mir am Ende der ersten Doppelfolge, als die Polizei da steht und irgendwas davon erzählt, dass man sie bestimmt die „Berühmten Fünf“ nennt. Ich frage mich, warum man an der Stelle dann nicht wenigstens auch die Übersetzung konsequent durchgezogen hat und einen Dialog gebaut hat, in dem die Polizei sagt „in der Zeitung werdet ihr bestimmt die Fünf Freunde genannt“. War die Lippensynchronität dafür zu schwer? Kann ich mir kaum vorstellen. Oder hat der Übersetzer an der Stelle nicht aufgepasst, dass sich der Dialog auf den Serien-Titel bezieht?

Es war aber gestern schon teilweise ein merkwürdiges Gefühl, die Serie wieder zu sehen. Es gab da so einige Erinnerungsfetzen, die dabei wieder hoch kamen, beispielsweise, dass viele Folgen Zweiteiler sind mit einem fiesen Cliffhanger in der Mitte. Ich erinnere mich noch gut als Kind, dass ich mich immer tierisch gefreut habe, wenn „Fünf Freunde“ im Fernsehen lief – nur leider verpasste ich es hin und wieder und daher habe ich extrem häufig den zweiten Teil verpasst oder den ersten nicht gesehen. Das hat mich als Kind immer ziemlich frustriert, weswegen gerade das Lied am Schluss häufig Frust in mir ausgelöst hat, wenn es gerade spannend wurde und der erste Teil vorbei war.

Auch sehr interessant war, dass ich eine Hörspielkassette zu den „Fünf Freunden“ hatte und es war wohl die Kassette zu „Fünf Freunde auf Neuen Abenteuern“, denn vieles an der Folge kam mir ungeheuer bekannt vor. Die Erinnerung an die Kassette sind aber durchweg angegruselt. Vermutlich lag das daran, dass ich mir das bei der Hörspielkassette vorstellen musste und es eben doch mit Geheimgängen zu tun hatte, bei Regen oder sogar Nacht spielte. Die TV-Folge wirkte viel freundlicher und heller als ich den Plot in Erinnerung habe, bei dem ich mich echt ständig gruselte, wenn ich die Kassette hörte. Das macht die Folge nicht schlechter, ich fand es nur bemerkenswert.

Auch spannend scheint mir, dass die Stimmlage des deutschen Openings viel tiefer zu sein scheint als ob es nicht die Synchronsprecher gesungen hätten, das englische Opening kann ich mir allerdings mit den Synchronstimmen sehr gut vorstellen. Aber das haben wir leider bei Synchronisationen in Deutschland recht häufig, dass die Sprecher nicht das Titellied singen, wie es aber  im Originalton passiert. Eigentlich schade, denn ich finde das recht sympathisch – hat man bei Animes schließlich auch häufig. Wobei ich glaube, bei „Wedding Peach“ haben sie das sogar richtig gemacht.

2 thoughts on “Whenever there is a mystery to be solved

  1. Ah, die Urväter der Jugenddetektive ;)
    Vor einer Weile (wobei, naja, das kann auch schon wieder fast ein Jahr sein, wenn ich so darüber nachdenke) hatte Super RTL die Serie noch mal als Rerun im Programm.

    Traf sich gut, da ich gerade für den Anduin Material zu unserem „Die 1W6 Freunde – Das Jugenddetektive-Abenteuerspiel“ schrieb und wer das dann im kommenden Anduin 102 lesen wird, wird vermutlich merken, dass ich da durchaus gerade „Fünf Freunde im Zeltlager“ geguckt hatte ;)

    Aber freut mich, dass du da auch Spaß dran hast!

    Viele Grüße,
    Thomas

    • Und was für einen Spaß ich daran habe! Das ist einfach eine so schöne Erinnerung an eine meiner Lieblingsserien früher. Natürlich bröckelt so die ein oder andere Erinnerung durch das erneute Sehen, aber trotzdem… schön. :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.