Mi-mi-mi-mikuru Beam!

Es gibt die 2. Staffel! Von was? Von einer der besten Anime-Serien, die jemals geschrieben wurde! „The Melancholy of Haruhi Suzumiya“! Ich bin mehr durch Zufall über das Opening der zweiten Staffel gestolpert und konnte es kaum glauben. Zu schön war es, um wahr zu sein, aber es ist wohl wahr.

Ich freue mich wie ein Schnitzel! Blöd nur, dass es zwar die Serie auf YouTube bereits mit Untertiteln gibt, aber ich noch nicht einmal ansatzweise etwas von einem offiziellen DVD-Release mitbekommen habe. Weiß da jemand mehr? Denn diese Perle an Serie will ich mir nicht so öde auf meinem Monitor über YouTube ansehen.

Die brauche ich als richtige DVD! So gekauft und so! Muss – sehen! Meine Güte, bin ich aufgeregt!

Was so toll an der Serie ist? Sie ist ungeheuer witzig, romantisch und gleichzeitig überaus intelligent. Man kann sie einerseits als einfach nur albernen Anime sehen, wenn man nicht mehr will, aber man kann auch in überaus postmoderne Philosophien über das Sein, Wirklichkeit und Fiktion einsteigen.

Die Serie wird aus dem Blickwinkel des Schülers Kyon erzählt, der eine sehr pragmatische und zuweilen sehr zynische Sichtweise der Welt hat. Er ist aufgeklärt und abgeklärt. Eines Tages taucht eine neue Schülerin in seiner Klasse auf: Haruhi Suzumiya – und sie ist das genaue Gegenteil von ihm, denn bei ihrer Vorstellung sagt sie, dass sie nur Interesse an Außerirdischen, Zeitreisenden und Übernatürlichem hat.

Wie sich im Laufe herausstellt, hat Haruhi die Macht, die Welt zu verändern – sie hat sie sogar erschaffen. Davon weiß sie aber nichts. Es sammeln sich neben Kyon eine Außerirdische, eine Zeitreisende und ein psionisch begabter Mensch um Haruhi, um sie zu bespaßen und davon abzuhalten, dass sie es jemals erfährt, denn dann könnte die Welt in sich selbst zusammenstürzen.

Das ist eine extreme Kurzzusammenfassung und ich hoffe, dass man an Hand dieses kurzen Themenzusammenschnitts bereits sehen kann, wie vielschichtig das Thema sein kann – wenn man es denn so betrachten will. Man kann allerdings auch einfach ungeheuer viel Spaß mit einer absolut abgefahrenen Serie und Idee haben.

Einer meiner absoluten Lieblingsanimes! Vielleicht dürfte dem ein oder anderen manch Spruch aus der Headerzeile des Blogs bekannt vorkommen. „It’s an adventure, right?“ kommt beispielsweise von „The Melancholy of Haruhi Suzumiya“. Es ist nicht einfach nur ein Anime, es ist eine Weltsicht!

Ach ja, und mein Gravatar-Avatar ist Haruhi, wem das noch nicht aufgefallen ist.

Hier übrigens noch das großartige Opening der ersten Staffel (bis 1:26, danach ist es willkürlich geschnitten) zusammen mit dem legendären Hare-Hare-Yukai-Tanz, den ich immer auch für WoW-Charaktere haben wollte: