The very next day you gave it away

So langsam könnte man doch ein wenig in Weihnachtsstimmung kommen – alles wird ein wenig hektischer und ich habe auch schon letzte Woche mein erstes „Last Christmas“ dieses Jahr gehört.

Wenn ich bedenke, dass dann auch schon bald Sylvester ist, frage ich mich, wo der Dezember hin ist und auch das ganze Jahr. Ich habe selten ein so schnell vorüberfliegendes Jahr miterlebt und die Wochen rasen zur Zeit nur so, dass ich kaum dazu komme, ihnen hinterher zu sehen.

Daher fallen mir dann häufig Mails viel zu spät auf, die ich beantworten wollte, die aber schon seit mehreren Wochen in Frankfurt liegen, weil ich die Woche über natürlich keinen Zugriff darauf habe, am Wochenende selbst aber anderes im Kopf habe, als Mails zu beantworten.

Ich bin erstaunt, dass ich überhaupt mit den Blog-Einträgen mithalten kann. Wobei es mir schon ein paar Mal fast passiert ist, dass ich es verpasst habe – oder sogar das Datum falsch eingegeben habe beim Schreiben. Will ich mal hoffen, dass ich nicht durch diese rasende Zeit nicht doch irgendwann einen Flecken auf meine weiße Blog-Weste bekomme.