Jamas Tipp: Die Fantastischen Vier

Ich bin Spider-Man-Fan und habe früher natürlich auch die Comics gelesen. Dort gab es auch immer mal wieder ein paar Episoden oder Cross-Over mit den Fantastischen Vier – fand ich immer dämlich und ich mag sie auch heute noch nicht. Mr. Fantastic war einfach eine ungeheuer bescheuerte Idee, die ich nicht ernst nehmen konnte.

Lediglich Dr. Doom war schon immer ein ungeheuer guter Superschurke. Wobei ich den auch lieber im Kampf gegen Spider-Man gesehen habe, denn die beiden konnten es sich so richtig schön dreckig geben. Besonders im Secret War hatte mir das sehr gut gefallen. Aber bei den Fantastischen Vier fand ich diesen Superschurken immer verschwendet.

Daher bin ich auch eher mäßig begeistert damals in die Verfilmung der „Fantastischen Vier“ gegangen, war aber absolut positiv überrascht. Der Film ist kurzweilig, spannend und mitreißend. Er ist sicherlich keine der Top-Comic-Verfilmungen der letzten Jahre – da würde ich die Spider-Man-Filme und die Nolan-Batman-Filme ansetzen. Aber dennoch kann man sich beide Filme der Fantastischen Vier wirklich ansehen, ohne Schmerzen zu bekommen, sogar Spaß haben und das sage ich als jemand, der sagte: „Ich mag die Fantastischen Vier nicht“.

Die Besetzungen sind gut, sogar Mr. Fantastic konnte ich einigermaßen ernst nehmen, auch wenn diverse Sachen sehr albern sind. Sehr schön ist übrigens auch das Musik-Video zum Film von Ben Moody und Anastacia. Die Vermischung von Musik-Video und Film-Szenen, die in Comic-Szenen übergehen finde ich sehr gelungen und stimmungsvoll.