Wie war dein 29. März in Rift?

„Liebe Freunde, da hilft alles nix. Da müssen wir drüber reden! Ich habe einen solchen Hals! Sie machen sich keine Vorstellung – ich bin geladen bis hinten hin. Ja, es ist die… Dummheit mancher Leute, die ist wirklich nicht mehr zu übertreffen. Damit meine ich jetzt nicht Sie. Da gibt es offensichtlich Gazetten, Bücherschreiber und ähnliches, die immer wieder gutgläubige Menschen so richtig schön ins Bockshorn jagen können. Und das allerschlimmste ist, man kann dagegen anreden, wie man will. Ich meine, ich probier’s jetzt noch einmal, damit Sie natürlich als Meinungsmultiplikatoren demnächst da weiterreden. Es gibt ja Sachen, das ist unglaublich – das ist unglaublich! Ich meine… gut, fangen wir vorne an.“ (Harald Lesch)

Heute muss ich mal ein ernstes Wörtchen mit euch reden – zumindest ein paar von euch dort draußen. Vermutlich liest von denen keiner hier in meinem Blog mit, aber dennoch muss ich es mir von der Seele schreiben und habe das gute Gefühl, dass zumindest ihr, die ihr das hier lesen werdet, nur zustimmend nicken werdet und das mitfühlen könnt.

Worum geht es? Um nichts Geringeres als: den Weltuntergang! Ach, nein, ich meinte ja diesen Link hier. Also gut, noch einmal von vorne, denn genauso wie Harald Lesch kann ich da langsam nicht mehr und steigere ich mich bestimmt wieder rein. Aber die Dummheit der MMO-Spieler ist unglaublich.

Wisst ihr, was da war gestern? Da hat ein Spieler abends geschlagene zwölf Minuten (12 Minuten!) auf sein Battelground warten müssen. Und was macht er? Er posaunt es gleich mit der nächsten Weltuntergangstheorie ins Forum. Aber wisst ihr, was gestern auch noch war? Nicht genau gestern, aber so um den Dreh herum passt das jetzt zeitlich: Rift ist einen Monat draußen. Und wisst ihr, was das heißt? Genau! Der Freimonat ist vorbei! Himmelarschundzwirn!

Natürlich gehen dann die Zahlen erst einmal runter. Aber ganz ehrlich, 12 Minuten auf ein BG warten ist nun auch nicht die Welt. Aber selbst wenn das so schlimm wäre, das ist der normale Lauf der Dinge, dass die Leute sich ein MMO holen, das einen Monat anspielen und dann nie wieder anrühren. So sind sie eben – die MMO-Nomaden von heute. Daher kann ich auch jedem nur raten, im ersten Monat sehr vorsichtig mit den Leuten zu sein, denn da hat man viele Blender und Wirbler, die so ungeheuer aktiv sind, aber man hört nichts mehr von ihnen.

Ich habe mittlerweile einen recht guten Riecher, was solche Leute betrifft und erkenne sie ein wenig schneller. Manchen wird das aber schwer fallen. Daher: Ruft euch bei neuen MMOs immer wieder ins Bewusstsein, dass ein Freimonat erst vergehen muss und dann – und erst dann! – kristallisiert sich so langsam die Community heraus. Und selbst danach wird es noch genug Leute geben, die ein Spiel anzocken und noch nicht einmal zwei Wochen spielen.

Davon geht aber auch nicht die Welt unter – selbst wenn die Zahlen sinken. Muss man dann immer gleich Weltuntergangstheorien in die Foren plärren? Ich meine, was bringt euch dazu? Also, euch vermutlich nicht, aber genau diese Vollpfosten wie der Threadersteller da im Rift-Forum. Oh, Entschuldigung, das war jetzt ein wenig hart, aber dennoch mit sehr viel Inbrunst geschrieben. Bei so Leuten rutscht es mir aber manchmal echt raus und editieren kann ich das hier natürlich nicht mehr! Ist ja alles fest gemeißelt.

Zu so Leuten möchte ich dann immer wieder Dieter Nuhr zitieren: „Das mit der Meinung muss man verstanden werden. Freie Meinungsentfaltung bedeutet, dass man sie haben darf, aber nicht zu jedem Zeitpunkt kund tun muss! Wenn man also keine Ahnung hat: Einfach mal die Fresse halten…“ Oder so ähnlich. Das war jetzt aus dem Gedächtnis zitiert, aber trifft den Punkt, den ich meine.

Was erwartet da jemand? Aufmerksamkeit? Frustabbau? Was soll das? Mir steht es wirklich bis hier oben, dass es da wirklich immer wieder und wieder Leute gibt, die anderen Spielern ihr Spiel kaputt machen – mal gewollt, mal ungewollt. Größtenteils sogar ungewollt! Das gestehe ich diesen Vollhonks ja ein. Die machen sich ja keine Gedanken mehr darüber, was sie in den virtuellen Äther blasen. Aber das macht es ja nicht besser! Nur dass sich diese Gedanken dann wie eine Krankheit in den Communities weiter fressen, sollte doch auch schon bekannt sein. Das ist bekannt, oder? Doch nicht?

Also: Nehmen wir mal den Fall von da oben, wo ein Spieler in die virtuelle Community jammert: „Ei, Alder, muss warten, keine Spieler mehr, die mit mir spielen wollen – 12 Minuten BG-Fail-Wait!“ Dann schauen sich andere Spieler um und beginnen die Zeit zu stoppen. Die haben vielleicht mal einen Instant-Invite, aber der wird gekonnt ignoriert. Dann passiert es aber: Zack! 12 Minuten-Wartezeit! Schnell ins Forum, in den Thread da oben gepostet: „Ja, genau, auch meine Beobachtung!“ Dass man wenig später dann wieder einen Instant-Invite hat, das interessiert diese Leute nicht.

Dann kommen andere Spieler, sehen das und denken sich: „Oh, oh! Das Spiel stirbt. Dann muss ich mich ja umsehen, wo ich bleibe.“ Und sie bekommen Torschlusspanik, hüpfen schnell wieder in ihr altes Spiel und dort heißt es dann: „Ja, nee, Rift ist am Sterben. 12 Minuten BG-Warteschleife… Fail!“ Alle nicken dann zufrieden.

Ich habe das bei Aion gesehen. Genau so hat die Community sich ihr eigenes Spiel kaputt gemacht. Es ist echt frustrierend, das mit ansehen zu müssen. Gruppendynamiken sind fürchterlich und MMO-Communities wirklich etwas ganz besonders Schlimmes in der Hinsicht, weil die Anonymität natürlich noch mehr dazu verlockt, den Mund aufzureißen, obwohl da nur Unsinn rauskommt. Man kann sich immerhin hinter seinem Nickname verbergen.

Also, wie war dein 29. März gestern in Rift? Ich kann dir sagen, wie meiner war: Ja, ich hatte auch Wartezeiten in den BGs. Dafür hatte ich aber ein paar nette Mitspieler beim Riften gefunden – außerdem habe ich nettes RP gesehen. Aber wenn ich doch auch längere Wartezeiten auf meine BGs hatte, wieso verfalle ich nicht in Panik?

Weil ich weiß, dass jetzt der Freimonat vorbei ist. Jetzt kann ich mal schauen, wer so langsam länger bei Rift bleibt und nicht zu den üblichen MMO-Nomaden gehört – denn mit denen möchte ich nichts aufbauen. Da sind Heuschrecken ja noch zuverlässiger und bleiben länger an einem Ort bis er abgegrast wird. Außerdem habe ich auch mal rausgesehen und den tollen Sonnenschein und das Wetter gesehen.

Nur weil man gefühlt weniger Spieler sieht, heißt es nicht, dass ein MMO stirbt oder dass es nicht mehr so gut läuft. Das ist ganz normal und der Lauf der Dinge. Ich verzweifele in regelmäßigen Abständen an diesem Thema und es ist wirklich in jedem Spiel immer wieder das gleiche. Dann sollte ich mich so langsam doch dran gewöhnt haben, oder? Nein, kann ich nicht, will ich nicht. Denn das sollte nicht normal sein! Die Dummheit der Menschen eben… und darüber will ich aufklären.

Zu einem ähnlichen Thema habe ich übrigens bereits der Märchen von der einsamen Friendlist geschrieben und vor fast einem Jahr zu Aion das gleiche Thema auch mit dem gleichen Link – das ist immerhin ein Evergreen zu dem Thema.

Ähnlich wie Harald Lesch bekomme ich das mit – einfach, weil ich mit offenen Augen durch die MMO-Welt gehe und mich tatsächlich interessiert, was andere Spieler sagen und erzählen. Denn das ist, was MMOs ausmacht: Die anderen Menschen. Durch die doch nicht geringe Erfahrung in dem Bereich mittlerweile erkenne ich leider viel zu früh bestimmte Entwicklungen. Dass man manchmal nahezu hilflos nebendran stehen muss, weil sich Dinge in bestimmte Richtungen entwickeln, ist frustrierend. Um so wichtiger waren auch für mich die paar Minuten, das hier zu tippen.

Das Schlimmste an MMOs ist die Community, das Schönste an MMOs ist die Community.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.