Fluss der Seelen

Da kam jetzt der neue 1.2-Patch in Rift und schon gibt es wieder das Gejammere im offiziellen Forum, dass PvP-Waffen nun einen Rang runtergesetzt und billiger wurden, im Gegensatz dazu aber neue existieren. Da gibt es Gemeckere, dass der Kleriker überhaupt nichts aushält und keinen Spaß macht und sowieso nichts kann und ignoriert wurde.

Mein Hauptcharakter ist eine Klerikerin mit Level 50. Ich gehe regelmäßig in BGs mit ihr, heile regelmäßig im PvE die Invasionen – zugegeben, die End-Content-Instanzen haben wir aus Zeitgründen noch nicht besucht. Aber ich muss das jetzt mal so sagen: ich bin zufrieden mit der Kleriker! Sehr sogar! Mir scheint er sogar fast ein wenig zu mächtig, weil er ungeheuer flexibel ist.

Denn: Will ich tanken, packe ich meine Tank-Rolle aus, will ich PvE heilen, packe ich meine PvE-Heil-Rolle aus, will ich Questen, dann nehme ich meine PvE-Damage-Rolle und wenn ich PvP mache, dann gehe ich auf meine PvP-Heil-Rolle. Es gäbe noch so viel mehr an Sachen, die ich gerne kombinieren würde, aber ich bin so schrecklich flexibel mit meiner Klerikerin, dass ich schon fast ein schlechtes Gewissen gegenüber anderen Spielern habe. Denn ich nutze diese Bandbreite an Möglichkeiten voll aus! In BGs wechsele ich sehr gerne von Heilung auf Damage, wenn ich das Gefühl habe, es ist nötig und wir müssen mal austeilen. Wenn ich merke, ich bin zu sehr im Fokus, weil meine Heilleistung zu stark war und ich daher „PvP“-Aggro gezogen habe, wechsele ich auf meine Tank-Rolle, um die Gegenspieler auf mich zu ziehen und den Schaden abzusaugen.

Es gibt so viele Möglichkeiten! Man muss nur endlich mal lernen, von seinen festgefahrenen „das ist meine Klasse/mein Specc“-Vorstellungen loszukommen. Das ist Rift! Spielt mit den Seelen! Bastelt euch was total eigenes, denn das können wir hier! Das ist auch der Grund, der mir momentan WoW ein wenig vergällt, wenn ich sehe, was für einen Spaß ich am Rumprobieren und Rumbasteln der Skillung habe – und nach dem, was ich gehört habe, hätte ich den Spaß bei WoW nicht mehr, denn dort kann ich mich ja noch nicht einmal verskillen.

Ja, ich habe mich in Rift schon verskillt – mehr als einmal. Denn so vielfältig die Möglichkeiten sind, so vielfältig kann man auch Mist zusammenbasteln. Aber gerade das macht mir Spaß. Vermutlich gibt es auch schon wieder „Neunmalkluge“, die „den besten Build“ für irgendwas haben. Das ist mir egal. Ich skille, wie es mir Spaß macht zu spielen. Wenn da zufälligerweise sowas rauskommt: perfekt. Aber ansonsten will ich nicht effektiv sein an erster Stelle, sondern Spaß haben. Wenn ich dann eine Skillung habe, die vielleicht nicht die höchsten HpS oder DpS fährt – ja, und? Solange ich Spaß dran habe, ist das genau richtig.

Wer sich bisher noch nicht so richtig mit den unterschiedlichen Seelen des Klerikers auseinandergesetzt hat, hier eine kurze (oberflächliche!) Übersicht:

– Rächer: Tank, Heilsupporter

– Inquisitor: EinzelzielSchaden

– Kabbalist: Gruppenschaden

– Druide: Nahkampfschaden

– Schamane: Nahkampfschaden

– Schildwache: Gruppenheilung und Instantheilungen

– Bewahrer: Hot, Hot, Hot…

– Läuterer: Einzelzielheilung, Schadensabsorption

– Templer: PvP-Heilung

Mit Druide und Schamane habe ich bisher nicht wirklich gearbeitet und kann daher wenig darüber sagen. Meine Zusammenstellungen sind bisher:

1. Rolle: PvE-Heilung (Schildwache, Bewahrer, Läuterer)

2. Rolle: PvE-Einzielschaden (Inquisitor, Kabbalist, Bewahrer)

3. Rolle: Tank (Rächer, Druide, Schamane)

4. Rolle: PvP-Heilung (Läuterer, Schildwache, Templer)

Damit fahre ich zumindest zur Zeit extrem gut.

6 thoughts on “Fluss der Seelen

  1. Schamane und Druide sind meine Level-Seelen, eine der Rollen mit Fokus auf Druide, eine andere mit Fokus auf Schamane.

    Während der Schamane dem meiner Meinung nach klassischem WotLK-Verstärker relativ nahe kommt (viele Procs mit hektischem Spiel, das war genau meine Lieblingsspielweise in WotLK), ist er was die fliegenden Zahlen angeht ein wenig enttäuschend. Mein Schurke machte mit 15 Stufen weniger (und noch dazu in Bardenskillung, meine Zweitrolle mit Assassine ist da nochmal um einiges stärker) den gleichen Schaden.

    Der Druide allerdings… mjamm, lecker. Mit dem Satyr-Pet haut der richtig rein. Und wenn man das Pet noch dazu nicht auf Autopilot mitlaufen lässt, sondern die Attacken selbst steuert: Zucker.

    Und mein einziges Ärgernis beim Rächer liegt am Namen der Seele. „Rächer“ will mir einfach nicht zusagen, wo doch der schöne Titel „Justicar“ auch auf deutsch funktionieren würde, sei es nun die Variante Justiziar oder Justikar. Oder Vergelter oder Richter oder… ach, ich weiß auch nicht. Am besten, Trion entfernt die Seele, dann muss ich mich nicht mehr aufregen. ;)

    • Ich wusste gar nicht, dass der „Rächer“ eigentlich“ Justicar“ heißt. Daher finde ich „Rächer“ bisher sogar eigentlich ganz stimmig. Aber du hast recht: „Richter“ oder „Vergelter“ wäre vielleicht sogar passender gewesen.

  2. Zugegeben ich hab mich mit vielen Aspekten der Klerikerseelen noch nicht beschäftigt, da Rissa süße 26 ist und nicht oft silberfeld verlässt, aber am meisten Spaß macht mir meine Kabbalisten-Inquisitor-Bewahrer-Rolle.

    Das Zweitlustigste ist der Rächer um Instanzen zu tanken. Mit Heilung hab ich mich noch nicht wirklich beschäftigt. Aber das muss ich auch nicht, von daher gutgut ^^

  3. Schindel (Darcos)

    Dank deiner Berichte Spiele ich Rift mittlerweile sehr begeistert :) ich habe erst einen Krieger Para/Rissklinge bis 24 gespielt, aber aufgrund erschwerter Bedingungen als Krieger im PvE und weil ich die Level Klassen des Kriegers auch sehr undynamisch finde habe ich, ganz FOTM, auf Mage rerollt :) den habe ich nun bereits auf 24 da ich ja nun viele Inhalte kenne. Jetzt Spiele ich Hexer/Nekro und Dotte alles kaputt was mir über den Weg läuft ganz in Erinnerungen schwelgend an die Kabbalisten in DAoC die ich immer beneidet habe wenn sie mich mit meinem Kleri/Ranged Schurke kaputt gedottet haben.

    Insofern ist Rift extrem flexibel in jeder Hinsicht und ich kann mich auf verschiedene Situationen einstellen.

    Was das gewhine angeht in den Foren: Überhöre ich. Bereits zu UO oder DAoC Zeiten wurde viel zu extrem auf solche Dinge reagiert, sei es nun aus der Community oder vom Entwickler selbst. Was glaubt ihr wohl wie akribisch die Patchnotes durchsucht wurden nach Pyro Änderungen.. Am Ende ist fast nichts draus geworden und alles schreit. Einfach ignorieren ist da meine Devise.
    Ich habe schon so viele MMORPG Entwicklungen mitgemacht, dass ich weiß das jeder mal Oben oder unten steht nach einem Patch. Letztendlich darf man nie seinen Char und seine eigene Spielweise außer Acht lassen und das gewhine ist eh zweitrangig.

    Mir macht Rift jedenfalls RIESEN Spaß :)

    • Was sind denn die erschwerten Bedingungen als Krieger im PvE? Meine Kriegerin schnitzelt sich freudig durch PvE- und PvP-Content, und das obwohl ich der Urtyp des Movement-Krüppels bin.

    • Freut mich, dass die Berichte dir anscheinend zu Rift geholfen haben. :)

      Und es stimmt: Das Geheule in den Foren sollte man überhören. Das Problem ist für mich nur, da ich ja auch Rollenspiel betreiben und fördern will, dass ich da dann auch zum Forum als Werkzeug greife. Es mag sein, dass es auch anders geht, aber ich kann es eben am besten, wenn ich über das Forum Events organisiere oder ähnliches. Und dadurch sieht man dann so Sachen leider immer wieder, denn neugierig wie ich bin, kann ich dann natürlich nicht „nur“ ins RP-Forum schauen.

      Aber an sich verstehe ich wirklich nicht das Aufhebens, das um viele Patch-Notes gemacht wird: Ich habe die schon zum größten Teil echt ausgesessen. Immerhin muss meine Klasse nicht immer perfekt sein, sondern sie soll mir Spaß machen. Da jucken mich viele Änderungen wenig. Natürlich gibt es auch bei mir Änderungen, die nicht gerade auf Gegenliebe stoßen. Aber das sind dann eher grundlegende Änderungen und „normales“ Balancing hat bei mir bisher selten wirklich zu Frust geführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.