Wie ihr wünscht…

Nachdem ich letztens das Hörbuch zum „Letzten Einhorn“ fertig hatte, habe ich mir jetzt ein neues besorgt: „Die Brautprinzessin“ – das Buch zu einem meiner Lieblingsfilme, „Die Braut des Prinzen“.

Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich das Buch nämlich nie gelesen habe. Dabei unterscheidet es sich massiv vom Film. Zwar haben sie den teilweise etwas zynischen Erzähler im Film in vielen Szenen gut rübergerettet, aber trotzdem ist der Ton ein ganz anderer, so dass ich auf der Autobahn beim Pendeln teilweise mit einem breiten Grinsen saß, während ich zuhörte.

Es gibt beispielsweise folgende Stelle (aus dem Gedächtnis zitiert): „Butterblume hatte ein Pferd und gab ihm den Namen ‚Pferd‘ – mit ihrer Kreativität war es nicht weit her.“ Später gibt es immer wieder Stellen, an denen dann gesagt wird, dass Butterblume mit Pferd ausreiten wäre und allein diese Kleinigkeit, dass es sich hierbei nicht um eine Bezeichnung des Tierart, sondern um den Namen handelt, gibt der Erzählung eine deutliche Distanz und ein Augenzwinkern. Das wird aber natürlich auch durch das ausufernde und großartige Vorwort entsprechend vorbereitet.

Bei meiner Ausgabe des Hörbuchs werden das Vorwort und die Anmerkungen von Bela B. gelesen – und zwar nicht sonderlich gut, wie ich finde. Der Vorleser des restlichen Buches, Jochen Malmsheimer, spricht viel lebhafter und besser. Trotzdem macht es bisher ungeheuer viel Spaß zuzuhören.