Clearing the head

Wirklich viel Produktives mache ich zur Zeit nicht, denn dafür fühle ich mich durch diese Erkältung viel zu matt. Gestern habe ich mich beispielsweise nach der Arbeit erst einmal hingelegt und plötzlich war es halb zehn. Toll, fast der gesamte Abend weg und dann erst einmal nicht einschlafen können. Aber trotzdem habe ich dann fast ganz gut durchgeschlafen, aber fühlte mich trotzdem, als ob ich zu wenig Schlaf gehabt hätte.

Heute ging es dafür insgesamt ein wenig besser und so langsam löst sich auch der Wattebausch um meinen Kopf herum auf – hin und wieder zumindest. Manchmal fühle ich mich trotzdem ziemlich diesig und neben mir – böse Zungen würden behaupten, dass das schließlich normal wäre. Aber es ist zumindest derzeit ein wenig schlimmer als sonst.

Da kann ich nur hoffen, dass sich das wirklich bald in Wohlgefallen auflöst, denn mein Kopf ist mein Kapital und den brauche ich am besten frei und ohne Erkältung – danke.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.