Always believe in, because I am… Gold

Ich bin Gold! Na gut, nicht ich selbst, aber ich bin bei „Starcraft 2“ letzte Woche endlich in die Gold-Liga aufgestiegen. Ja, ich weiß, dass das für manche nicht hoch ist. Wobei mich sowieso gewundert hat, wie viele Leute, die ich kannte und die ich eigentlich als nicht so gute Spieler einstufen würde, in Platin und Diamant rumlungern. Aber was soll’s? Ich bin zufrieden und kämpfe mich immer stetig hoch.

Auch habe ich interessanterweise nicht ganz die Watschen abgekriegt, die ich bei meinem Aufstieg in die Silber-Liga anfangs bekommen habe. Bisher spielt es sich in Gold sogar viel angenehmer. Vermutlich liegt es wirklich daran, dass ich mein Timing einfach besser hinbekomme. Ich habe sowieso schon immer gerne mit Upgrades gespielt, aber mittlerweile versuche ich, die genau so abzupassen, dass mein Angriff kurz vor der Fertigstellung des Upgrades oder pünktlich genau zum Upgrade startet.

Sicherlich habe ich auch manchmal recht hoffnungslos verloren, habe hier und da Mist gebaut, aber ich denke, es wird doch langsam deutlich besser. Einzig blöd ist, dass ich mich nicht mehr so recht traue, in der Ladder auf „Zufall“ zu gehen, weil ich doch mit Terranern und Protoss einfach keine Erfahrung habe und das auch sehr deutlich merke. Dann bleibe ich eben bei Zerg, auch wenn es wohl Leute wie Morrow gibt, die behaupten, dass Zerg zur Zeit „broken“ wäre  – auf meinem Level merkt man das aber bestimmt sowieso nicht.