Cluedo

Über Weihnachten war ich mit meiner Frau im neuen „Sherlock Holmes – Spiel der Schatten“. Ich hatte ein ähnliches Problem dabei wie beim ersten Teil: stellenweise ließ er mich unzufrieden zurück, auch wenn ich insgesamt ganz begeistert da saß und so vieles toll fand, Musik, Stimmung, Atmosphäre, Schauspieler, Ideen, Plot und so weiter. Aber beim ersten Teil brauchte ich auch ein zweites Mal sehen, um so richtig begeistert zu sein – und ich befürchte, das wird auch bei diesem Film so sein.

Denn ich hatte die gleichen Irritationen am Anfang, denn alles geht so ungeheuer schnell von statten und ich kam teilweise nicht so richtig hinterher und suchte die ganze Zeit den roten Faden. Ähnliches hatte ich auch beim ersten „Sherlock Holmes“, wo mir dann beim zweiten Mal sehen auffiel, dass der rote Faden sehr wohl da war, aber ich einfach zu orientierungslos war – also vermutlich durchaus mein Fehler. Aber leider hat das auch hier wieder zugeschlagen.

Das ist eigentlich sehr schade, denn an sich ist es schon ein toller Film und vor allen Dingen hat er mir beim ersten Mal ansehen besser gefallen als der erste Teil beim ersten Mal. Besonders ab der Mitte hatte der Film mich dann wieder so richtig und das Ende war verdammt gut! Da kann ich auch über eine meiner üblichen Ärgernisse als Schachspieler hinwegsehen, dass die Recherche nicht ganz so sauber war und man das nicht eingestanden hat und einfach keine konkreten Anfangszüge zeigte. Aber der ganze restliche Zusammenschnitt und das Duell der Geister zwischen Holmes und Moriarty war unglaublich gut in Szene gesetzt.

Definitiv also sehenswert, auch wenn es für mich zwischendurch ein holpriges Sehgefühl war, was ich aber mir zuschreibe, da der Film einfach zu schnell für mich loslegt. Eigentlich nicht schlimm, aber es scheint mir schwer zu fallen, bei sowas dann direkt mit einzusteigen. Vermutlich brauche ich anfangs doch immer im Kino so meine paar Minuten, um in Stimmung und den Film zu kommen – vielleicht hatte ich aber auch einfach einen schlechten Tag und das bei beiden „Holmes“-Filmen.