Anything you can do, I can do better

Auf Wunsch von Ben gibt es als Blog-Beitrag heute ein paar ausformulierte Gedanken, die ich ihm angedeutet in einer E-Mail schickte. Denn es stimmt schon, dass es merkwürdig wirken kann, wenn ich doch Rift für das deutlich bessere MMO halte, wieso ich dann SW:TOR spiele. Dabei will ich definitiv keinen Verriss über SW:TOR schreiben, denn ich habe da tatsächlich zur Zeit viel Spaß und mir gefällt das Spiel. Daher will ich an sich beide Spiele nebeneinander spielen, immer mal wieder mit wechselndem Fokus. Das ist zur Zeit mehr SW:TOR, das wird vielleicht in ein oder zwei Monaten wieder mehr Rift sein.

Woran liegt es also, dass Rift das bessere MMO ist? Allein schon vom Bauchgefühl: Rift war fertiger auf den Markt gekommen und wird auch besser gepflegt. Wenn man sich den Release anschaut, dann waren da kaum Bugs und wenn welche waren, dann waren das keine spielentscheidenden. Das Spiel konnte man spielen, wie es ist. Selbst wenn die Entwickler es nicht mehr angefasst hätten, hätte es durchaus funktioniert.

Der Start von SW:TOR war auch sauber. Viele haben dazu gesagt, es sei der sauberste Start gewesen, den sie miterlebt haben. Aber diesen Start hat Rift einfach geschlagen. Bei SW:TOR sind viel mehr Bugs aufgeschlagen, die einem das Spielen vermiesen konnten – und auch manchmal noch können. So etwas gab es bei Rift nicht wirklich – zumindest sind mir solche Sachen nicht begegnet und ich habe Rift ähnlich intensiv damals, wie SW:TOR jetzt gespielt.

Hinzu kommt: Rift ist erschienen, als es fertig war. Das merkt man. Ich konnte Rift ganz entspannt einfach spielen und musste mir keine Gedanken machen, ob dies oder das überhaupt auf Dauer klappte. Es war ein Spielen, ähnlich wie damals bei WoW – extrem unbeschwert und ohne wirkliche Gedanken um die Zukunft des Spiels. Es war auch nicht so, dass ich ab einem gewissen Level gedacht habe: „Huch? Hier fehlt irgendwas. Als ob die Entwickler nicht mehr die Zeit dazu gehabt hätten.“ Rift war im Gesamtpaket einfach stimmig – ist es heute auch noch.

SW:TOR hat das so nicht. Bei SW:TOR merkt man an vielen Stellen, dass es zu früh rausgekommen ist. Das ist sehr schade, denn das Potenzial ist wirklich da und gut. Aber so viele Sachen, die nicht richtig durchgezogen wurden. Ein Beispiel?

Die vollvertonten Dialoge. Das ist toll, das macht echt Spaß. Dazu schreibe ich gerne demnächst auch noch mehr, denn ich war selbst überrascht, dass mir dieses Feature so zusagt, obwohl ich mir anfangs kaum vorstellen konnte, dass das etwas zur Atmosphäre und dem Spielspaß beiträgt. Aber je höher man im Level kommt, desto häufiger hört man recyclete Sätze.

Da ich meine Figur ähnlich wie den Rollenspielcharakter spiele (auch wenn ich Engine-Story und RP-Story strikt trenne), wähle ich häufig ähnliche Sachen in unterschiedlichen Dialogen. Und da höre ich dann auch häufiger exakt die gleichen Sätze – in exakt der gleichen Tonlage. Das wirkt auf mich so, als ob man da entweder sparen wollte oder keine Zeit hat.

Das ist schade und traurig und Dinge, die einem einfach unweigerlich auffallen beim Leveln und Spielen. Solche Bedenken hatte ich beim Leveln in Rift nicht. Da hat einfach alles gepasst und es wurde an nahezu alles gedacht – vermutlich nicht an alles, aber mir ist kaum was aufgefallen, woran nicht gedacht wurde.

Rift hat deutlich mehr Beschäftigungsmöglichkeiten als SW:TOR. Ich habe da an sich sowieso kein Problem, da ich bei beiden Spielen auf RP-Servern spiele und mir meinen Content zur Not selbst erzeuge, indem ich rollenspiele. Aber ich kann mir vorstellen, dass das für andere Spieler da schon problematisch werden könnte.

Außerdem bezweifle ich, dass SW:TOR in der Geschwindigkeit von Trion bei Rift Content nachlegen kann. Das geht nicht mit dem Klotz am Bein, den sie sich mit der Vollvertonung gelegt haben. Bei Rift wird ständig nachgebessert und wirklich korrigiert. Da sind sogar sympathische Witze in den Patch-Notes – sowas habe ich bei SW:TOR auch noch nicht gesehen.

Hinzu kommt, dass SW:TOR scheinbar ungeheuer schlampig programmiert ist. Nach ein paar Stunden spielen muss ich den Rechner neu starten. Parallel etwas machen? Nahezu eine Unmöglichkeit. Das frisst einen solchen Speicher, dass es nicht mehr feierlich ist.

Chat-Kanäle? Werden nicht mitgeloggt, wenn man einen Ladebildschirm hat. Da es viele Ladebildschirme gibt, verpasse ich häufiger mal was in den Chats, in denen ich bin oder einen Whisper. Das ist nicht schön! Das schränkt mich in meiner Kommunikation mit anderen Spielern ein – und ich spiele ein MMO wegen der anderen Spieler und mit ihnen mich zu unterhalten. Aber SW:TOR patzt gerade in diesem Punkt leider (auch wenn sie mit den Sozialpunkte eine feine Mechanik gefunden haben, um das Miteinander zu fördern).

Ich stehe häufiger mal vor meinem Schiffsausgang und warte, weil ich noch eine Antwort brauche oder befürchte, was sonst zu überlesen – denn der Ladebildschirm dauert häufig sogar mehrere Minuten! Wer das programmiert hat, der gehört mal richtig durchgeschüttelt. Das passt nicht.

Es gibt einen spannenden Thread im Rift-Forum zu dem Thema: „War SW:TOR für Rift sogar von Vorteil?“ Da wird natürlich gemöppelt und ich habe hier auch gemöppelt in diesem Artikel – obwohl ich SW:TOR echt nicht so schlecht machen will, wie viele da draußen, denn ich habe bei diesem Spiel trotzdem Spaß. Aber ich denke, der Thread da spricht wirklich Bände.

Trotzdem spiele ich zur Zeit SW:TOR und nicht Rift. Trotzdem macht es mir Spaß. Das heißt nämlich nicht, dass ich Rift nicht mehr spielen will, nur Zeit ist eben begrenzt und auch wenn ich beide Spiele parallel spielen will, muss ich mich eben für einen Fokus entscheiden. Das ist zur Zeit SW:TOR, denn da habe ich mehr Spaß – trotz der Punkte oben.

Wieso? Sicherlich weil es erst einmal neuer ist und auch sicherlich, weil die RP-Community größer und aktiver ist – oder zumindest noch wirkt. Gerade dort rieche ich einfach noch viel mehr Potenzial, wenn die Community es nicht (einmal wieder) selbst kaputt macht. Die Hoffnung stirbt bekanntermaßen zuletzt.

Sicherlich ist eben auch die Lizenz von SW:TOR stark. SW:TOR funktioniert, weil es Star Wars ist. Das ist der große Vorteil, den es hat. Wenn es nicht Star Wars wäre, würde es – meiner Ansicht nach – ziemlich auf die Schnauze so fliegen. So wird es das aber nicht. Denn Star Wars ist eben Star Wars.

Das klingt jetzt alles nach einem Verriss von SW:TOR. Das will ich eigentlich nicht, aber immerhin ging es darum, warum ich finde, dass Rift das „bessere“ MMO ist. Da muss ich dann natürlich auch die Punkte entsprechend aufzählen. Warum mir SW:TOR trotzdem Spaß macht und was mir Spaß macht, das erzähle ich vielleicht dann in den nächsten Tagen in einem anderen Artikel.

Denn ich mag beide Spiele – trotz allem. Auch wenn der Titel des Artikels natürlich reißerisch war und ich definitiv denke, dass Rift das objektiv bessere MMO ist, kann Rift doch nicht alles besser als SW:TOR. Doch dazu demnächst mehr.

2 thoughts on “Anything you can do, I can do better

  1. Sehr schön, vielen Dank für diesen tollen Beitrag und Deine ausführliche Erläuterung.

    Chat-Kanäle? Werden nicht mitgeloggt, wenn man einen Ladebildschirm hat. Da es viele Ladebildschirme gibt, verpasse ich häufiger mal was in den Chats, in denen ich bin oder einen Whisper. Das ist nicht schön! Das schränkt mich in meiner Kommunikation mit anderen Spielern ein – und ich spiele ein MMO wegen der anderen Spieler und mit ihnen mich zu unterhalten. Aber SW:TOR patzt gerade in diesem Punkt leider (auch wenn sie mit den Sozialpunkte eine feine Mechanik gefunden haben, um das Miteinander zu fördern).

    Ich stehe häufiger mal vor meinem Schiffsausgang und warte, weil ich noch eine Antwort brauche oder befürchte, was sonst zu überlesen – denn der Ladebildschirm dauert häufig sogar mehrere Minuten!

    Da musste ich schmunzeln. Das war in Final Fantasy XI Online auch so. Allerdings wird das jetzt 10 Jahre alt. Der Community war es aber zu blöd auf Antworten im Chat zu warten also hat man immer, bevor ein Ladebildschirm kam, „Zoning“ in den Chat geschrieben – als Warnung dafür, das man im Begriff ist die Zone (das Gebiet) zu wechseln und den Chat nicht lesen kann. Das hat recht gut funktioniert und vielleicht könnt Ihr das bei Euch in der Gilde ja adaptieren – zumindest bis Bioware das gefixt hat. Denn zeitgemäß ist das nun nicht wirklich.

    Ansonsten kann ich das, was Du über SW:TOR schreibst nur zur Kenntnis nehmen, aber weder bestätigen noch dementieren. Da es nicht einen Punkt gibt der mich an dem Spiel anspricht war eine Ausgabe von 50,- EUR bisher nicht gerechtfertigt und daher weiß ich nur das, was andere mir erzählen. Meine Freundin hat es sich zwar gekauft, aber die schlägt nun auch keine Purzelbäume vor Begeisterung. Die Macht ist schwach in uns ;-)

    Ich bleib jetzt erstmal in Rift, vielleicht noch EVE nebenher. Und ich freue mich jetzt schon drauf, wenn Du mit Deiner Gilde auch wieder mehr in Rift unterwegs bist. Dann erwarte ich eine Gildeneinladung mit Empfang, Bankett, großem Tamtam und allem was dazu gehört um einen Ben gebührend in seiner Gilde willkommen zu heißen. ;-)

    • Das mit dem „Zoning“ ist auf jeden Fall ein guter Tipp. Ich befürchte nur, das wird sich nicht wirklich durchsetzen und wenn man es macht, werden die Leute irritiert sein. Ich vermute, dass das noch aus einer anderen „Phase“ der MMO-Generation war, wo man noch erfindungsreicher und offener war. Heute meinen viele, alles zu kennen und sperren sich gegen alles, was sie nicht kennen. Aber einen Versuch ist es wert. Danke für den Einwurf. Mir gefällt die Idee. Ist natürlich für manche Channels schwer praktikabel, da man bei größeren Channels damit dann zu viel spammen würde. Aber sicherlich für Whisper und Gildenchat möglich.

      Und mit Rift schauen wir dann einfach, wenn es wieder soweit ist. Hinzu kommt bei uns ja auch noch, dass wir zwar eine Casual-Gilde sind, aber trotzdem eine RP-Gilde. Aber das sehen wir dann einfach, wenn es soweit ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.