Jamas Tipp: Dr. Horrible’s Sing-Along Blog

Als Einstimmung auf den Avengers-Film will ich heute einmal etwas empfehlen, das ihr euch ganz einfach, kostenlos und ohne Probleme direkt über YouTube anschauen könnt. Dabei handelt es sich um das ultimative Superschurken-Musical: Dr. Horrible’s Sing-Along Blog von Joss Whedon.

Wieso so einfach und kostenlos? Vor mittlerweile schon ein paar Jährchen gab es einen Autorenstreik in Amerika. Vielleicht erinnert sich der ein oder andere noch daran oder bemerkte, dass seine Lieblingsserie in einer Staffel so ungewöhnlich kurz war. Das war dann vermutlich besagter Autorenstreik – ein kleiner Machtkampf zwischen Autoren und Vertrieben… oder so ähnlich. Ich muss gestehen, so richtig habe ich mich damit nie auseinander gesetzt.

Aber auch Joss Whedon trat in den Streik. Doch das hinderte ihn nicht daran, trotzdem zu schreiben und zu produzieren. Nur… anders. Er produzierte mit minimalem Budget und nur mit seinen Freunden – wobei das eben schon einige hochklassige Schauspieler waren. Außerdem schrieb Joss Whedon zu dem Thema einen Brief. Den könnt ihr auf dieser Seite nachlesen. Ruhig reinschauen. Das ist sehr lesenswert, denn in seiner typisch sympathischen Schreibweise hat Joss das alles sehr schön und witzig erklärt. In diesem Brief könnt ihr übrigens sehen, warum Joss Whedon für mich einfach der große, postmoderne Schreiber ist, den ich einfach vergöttere.

Das Musical selbst wurde in Abständen von drei Tagen gesendet – jeweils ein Akt. Das gesamte Stück ist auch wirklich nicht lang. Worum geht es? Um einen Superschurken, seinem unsympathischen Erzfeind und seiner heimlichen Liebe.

Der Trailer gibt einen schönen Einblick:

Mich hat das damals sehr bewegt und berührt und ich muss gestehen, ich war lange Zeit nicht sicher, ob ich gerade das Ende so gut finde. Mittlerweile weiß ich doch: Genau so, nicht anders. Danke, Joss! Mit „Dr. Horrible’s Sing-Along Blog“ hat er mir einmal wieder gezeigt: „Don’t give people what they want, give them what they need.“ Das ist es, was es so großartig macht.

Lust bekommen? Dann einfach auf den Spoiler-Cut klicken. Ich verlinke alle drei Akte und ihr könnt die dann in aller Ruhe euch ansehen und Spaß haben – sofern ihr halt Musicals, Superhelden, Superschurken und so Sachen mögt. Meiner Ansicht nach extrem intelligente Unterhaltung, die man nicht verpassen sollte, mit so viel Tiefe trotz wirklich witzigen Dialogen und Szenen.

Also auf, klickt unten drauf und lasst euch unterhalten. Jeder Akt ca. 15-20 Minuten, macht bei drei Akten knapp 60 Minuten. Da könnt ihr natürlich auch pro Tag einen Akt schauen und habt ein ähnliches Erlebnis, wie damals beim Release.

Neil Patrick Harris („How I met your mother“) und Nathan Fillion („Firefly“, „Castle“) – yay! Na gut, Felicia Day ist auch ganz in Ordnung hier, aber das Musical lebt meiner Ansicht nach von den anderen beiden.

Spoiler-Cut!

Act 1:

Act 2:

Act 3:

2 thoughts on “Jamas Tipp: Dr. Horrible’s Sing-Along Blog

  1. Achja, das war schon was. Das waren dann damals die ersten MP3s, die ich gekauft habe, weil das der einzige legale Weg war um hier an den Soundtrack zu kommen. Und auch die DVD ist sehenswert, mit spannenden Specials. Ich hoffe nur Teil 2 wird auch nur annähernd so unterhaltsam.

    Ich mach nun mal wieder den Soundtrack an. :)

    • Yay! Da fällt mir auch ein, dass ich die DVD noch zu Hause habe mit dem „gesungenen Kommentar“. Das wollte ich mir schon längst mal anschauen/anhören.

      Auf Teil 2 bin ich auch sehr gespannt – und auch ein wenig ängstlich. Aber grundsätzlich eher: „yay!“. Mal schauen, was daraus wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.