You have made me very desperate

Verdammtes 3D-Kino! Ja, anders kann ich es nicht sagen, denn ich würde so gerne endlich „Avengers“ sehen – und zwar nicht in 3D. Wieso nicht? Weil meine Frau das dann vermutlich nicht sehen kann. Trotzdem will ich den Film mit ihr gemeinsam sehen. Aber es scheint bisher hier im Umkreis nur Kinos zu geben, die den Film in 3D zeigen.

Zugegeben, ich habe jetzt nicht die kleineren Kinos abgesucht. So gut kenne ich mich hier auch nicht aus. Allerdings habe ich auch noch unser 5-Sterne-Ticket für das Cinestar, das ich gerne benutzen würde. Aber mit dem Kinopolis könnte ich mich auch anfreunden. Doch selbst dort Fehlanzeige. Sogar in Mainz habe ich geschaut und dort den Film nicht in 2D gefunden. Muss das echt sein, dass ich da jetzt merkwürdige Organisationsverrenkungen machen muss, damit ich diesen Film endlich sehen kann?

Das ist zudem schlimm, weil ich mich tierisch auf den Film gefreut habe – so sehr, wie schon lange nicht mehr auf einen Film. Klar, denn er ist ja auch von meinem großen Idol Joss Whedon. Und ausgerechnet diesen Film kriege ich nur in diesem verdammten 3D?

Sowieso finde ich diese ganze 3D-Welle absolut nervig. Ich finde es nicht schlimm, klar. Es gibt auch 3D-Momente, die sicherlich nett sind und ich muss gestehen, dass „Avatar“ in 3D definitiv seine Momente hatte. Trotzdem mochte ich die 2D-Version lieber, weil ich das Gefühl hatte, dass die ganzen 3D-Effekte vom Film selbst abgelenkt haben. Hinzu kam, dass zumindest bei uns im Kino eine 3D-Technik benutzt wurde, bei der der Hintergrund verschwommen war. Der Film schrieb mir also vor, was ich mir gerade anschaue und was ich im Blickfokus hatte. Aber gerade bei „Avatar“ mit der tollen Landschaftsumgebung mit den liebevollen Details der Natur hat mich das echt geärgert.

Ist es wirklich so, dass alle Welt 3D so toll findet, dass nur noch in 3D produziert wird? Ich kann es mir kaum vorstellen. Das kann doch nur irgendein Missverständnis sein, dass alle denken, das ist die Technik der Zukunft, aber so wirklich will es keiner – es beschweren sich nur nicht genug. Viele Leute nehmen es vermutlich einfach nur hin – zumindest ist das die Beobachtung bei mir im Freundes- und Bekanntenkreis. Da wird zwar kurz gemeckert, aber wirkliche Konsequenzen zieht da keiner draus und viele gehen dann trotzdem in den Film. Aber ob ich das auf die Allgemeinheit der Kinobesucher übertragen kann? Vermutlich nicht. Trotzdem kann ich es mir schwer vorstellen, dass das Publikum echt nur noch 3D sehen will – und zwar alles.

Über „Titanic“ in 3D lasse ich mich jetzt nicht aus – den Film mag ich eigentlich, aber war 3D da wirklich von Nöten? Oder „Findet Nemo“? Einer meiner Lieblings-Animationfilme, aber dass der jetzt auch in 3D erscheinen soll, hat mich schockiert. Wozu braucht dieser Film denn das 3D? Ja, ich kann mir Szenen da vorstellen, die damit funktionieren, aber was soll das?

Muss ich vermutlich noch ein paar Wochen warten und hoffen, dass das Cinestar und Kinopolis sich das doch noch anders überlegen. Denn dass er auch in 2D gezeigt wird, weiß ich. Ein Arbeitskollege war nämlich in einem Stuttgarter Kino in 2D. Wieso also nicht auch in Frankfurt? Über hilfreiche Links zu 2D-Vorstellungen bin ich natürlich definitiv dankbar, falls da jemand was hat und ich einfach nur etwas übersehen oder nicht gefunden habe.

Ich will das hier endlich sehen und zwar in 2D, danke: