If it’s over

Nur eine Folge der 3. Staffel von „Chuck“ und wir sind durch damit – und wir müssen gerade pausieren. Nein! Dabei nimmt die Serie immer mehr Fahrt an und steuert auf ein Staffel-Ende zu, das so großartig werden könnte.

Spoiler-Cut für die 3. „Chuck“-Staffel!

Anfangs habe ich zwar ein wenig gebraucht um reinzukommen, aber der Punkt, auf den sie jetzt zusteuern in der Serie, ist verdammt gut und episch. Meine Bedenken waren ursprünglich, da Chuck mehr und mehr zum richtigen Agenten wird, dass das Kernelement der Serie verloren geht oder zumindest ein wenig verwischt wird: normale Menschen, Nerds wie du und ich, kämpfen gegen Agenten und Verschwörungen und machen ganz heroische Dinge.

Das funktionierte mit Chuck so unglaublich gut, weil er ständig über sich selbst hinausgewachsen ist, obwohl er selbst kein Supermann ist. Denn nur, wer Fehler hat, wer nicht alles kann, kann über sich hinauswachsen. Darin sah ich die Gefahr im Verlauf der 3. Staffel, weil der Intersect in Chucks Kopf zu stark war.

Doch mehr und mehr werden all die Verwandten und Freunde von Chuck mit reingezogen und übernehmen somit den Platz, den Chuck die ersten beiden Staffeln hatte bis zu dem Finale, auf das sie jetzt hinsteuern. Hier scheint es bisher so, als ob jetzt der große Knall für Morgan, Ellie und Captain Awesome kommt, in dem ganz normale Menschen die Super-Agenten Chuck, Sarah und Casey retten müssen – und nebenbei noch den CIA.

Das ist vollkommen überzogen, vollkommen unrealistisch, aber so geil und episch, dass ich mich wirklich auf die letzte Folge freue und es kaum aushalte, dass wir gerade pausieren müssen. Ich will weiterschauen! Ich will diese Momente erleben! Ich hoffe, dass sie kommen und ich nicht enttäuscht werde, aber ich würde mich doch echt wundern, wenn sie diese Gelegenheit nicht nutzen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.