Silent Tutorial

„Silent Hill 2“ ist ein merkwürdiges Spiel. Vermutlich habe ich ihm nur das Alter angemerkt, denn ich hatte mich echt durchbeißen müssen, ehe ich einen Punkt gefunden hatte, der mich mitriss. Das Tutorial fand ich nicht gut und zu wenig tutorial-ig. Wenig erklärt und das noch nicht einmal gut. Das Heftchen als Beilage der HD-Collection-Box war auch nicht hilfreich und arg dünn.

Spieltechnisch fand ich außerdem die Wege anfangs zu lang. Zunächst war das ja noch stimmungsvoll und atmosphärisch, aber ich kam einfach erst einmal nicht ins Spiel rein. Ständig laufen, laufen, laufen, ohne dass etwas wirklich passiert. Das war einfach zu viel Leerlauf, aber andererseits auch zu wenig Tutorial, dass es mich direkt fesselte.

Das änderte sich erst, als ich mich zu der Stelle durchgebissen hatte, an der ich die Taschenlampe finde. Klar, das ist auch recht früh, aber es hat echt nicht viel gefehlt und ich hätte nicht bis zu dieser Stelle weitergespielt. Ab der Stelle passierte mehr, hatte ich mehr Möglichkeiten und ab da wurde ich neugierig. An sich wäre das aber fast zu spät gewesen.