To the audience

Ich habe eine Vermutung. Vermutlich sagen einige von euch: „Ja, ist doch klar.“ Aber mir fiel das erst auf, als wir am Wochenende in Dark Knight Rises waren. Denn ich habe seit langem nicht mehr ein solches Sammelsurium an Trailern gesehen, die mich größtenteils nicht angesprochen haben und meiner Ansicht nach nicht auf das Zielpublikum ausgerichtet waren. Was natürlich passte, waren Prometheus und Total Recall.

Aber dann gab es da im Gegenzug viel zu viele Filme, die ich unter massentaugliche Blockbuster verbuchen würde. Die Namen habe ich schon vergessen, aber es waren irgendwelche Filme mit dem Humor unter der Gürtellinie. Na gut, und ein deutscher Film mit Till Schweiger, dem deutschen Sharuk Khan. Aber auch der ging an mir vorbei und ich glaube, auch an vielen Anderen.

Dennoch glaube ich, dass diese Trailer bei wiederum noch mehr Anderen funktionierten. Wieso? Weil in der ersten Zeit andere Trailer gezeigt werden als später. Denn am Anfang geht jeder ins Kino. Also ist es viel schwieriger, mit den Trailern „das“ Zielpublikum zu treffen.

5 thoughts on “To the audience

  1. Die Namen habe ich schon vergessen, aber es waren irgendwelche Filme mit dem Humor unter der Gürtellinie.

    – Lass mich raten: *Ted* war dabei, der lebendige Teddy.
    Ich erwarte ja auch nur Klamauk – aber ob ich einem lebendigen Teddy widerstehen kann?

    • Der war tatsächlich auch dabei, allerdings meinte ich den sogar nicht. Da war irgendwas in der Richtung von „Hangover“ und das zweimal. Aber die Namen habe ich schon wieder verdrängt.

      • Die Trailer waren der Grund, warum ich irgendwann nicht mehr ins Kino gegangen bin.

        Im Cinemax Mainz wurden immer gut eine Stunde Werbung und Trailer abgespielt – richtig schön bei den Mitternachtspremieren. Und da ich die Tickets gerne reserviert habe, musste ich mir die zwangsläufig ansehen.

        • Ich muss gestehen ich liebe Trailer und wenn ich diese verpasse ist für mich das Kinoerlebnis ruiniert. Noch schlimmer ist wenn während der Trailer jemand ein Gespräch mit mir führen will. da kann ich auch schonmal gnatzig werden.

          P.S. Der Film mit Till Schweiger, auf den freu ich mich übrigens schon ;)

          • Echt? Der Till-Schweiger-Film? Mindestens der Trailer war schon fürchterlich, weil er gefühlte zehn Minuten ging; vermutlich nur reale fünf – aber immer noch zu lang! Außerdem habe ich mich während des gesamten Trailers ständig gefragt, warum deutsche Schauspieler es so toll finden, zu nuscheln. Ist mir schon bei mehreren deutschen Filmen aufgefallen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.