Veränderung der Wächter

Die Legende der Wächter ist ein typischer Fall von: netter Film, aber mit den Büchern hat es nichts zu tun. Das überspitzt es ein wenig, aber je mehr ich von dem Hörbuch im Auto mithöre, desto mehr komme ich zu dem Entschluss, dass es nicht gesund war, die ersten drei Bücher in einen Film zu packen. Aber wenn es wenigstens dabei geblieben wäre!

Charaktere werden auch drastisch verändert und das ist der Punkt, den ich nicht verstehen kann. Und so sehr ich immer dafür plädiere, dass Film und Buch andere Medien sind, trotzdem macht man nicht aus tragischen Figuren mit hin und wieder witzigen Momenten vollkommen alberne Lachnummern. Das Ding ist: Im Film fand ich die Figur witzig, aber halt albern. Im Buch finde ich den Charakter überaus spannend und viel interessanter und frage mich, was da passiert ist.

Da muss doch ein Mensch ganz bewusst gesessen und sich gedacht haben: „Nein, aus Morgengrau machen wir jetzt eine alberne Figur, die man nicht mehr ernst nehmen kann.“ Wozu? Sicher, da kann man immer streiten – da wird man auch immer streiten. Für manchen mag es logischer wirken, dass diese oder jene Änderung gemacht wird, für manchen wirkt es hanebüchen. Aber bei Legende der Wächter bin ich mir absolut sicher, dass ein Großteil der Änderungen echt zum Schlechteren passiert sind.

Und das sage ich, nachdem ich den Film gesehen habe (bevor ich die Bücher gelesen habe) und obwohl ich normalerweise fast immer Verfilmungen vor ihren Büchern verteidige. Aber so schwer es mir fällt, so nett ich den Film Legende der Wächter finde, ich mag ihn nicht vor den Büchern verteidigen. Ich kann nur den Kopf schütteln und mich fragen, warum man sich so zwanghaft von der Vorlage lösen muss.

Ich denke, eine Faustregel ist an dieser Stelle ganz passend. Die habe ich im Studium in Übersetzungskursen immer wieder und wieder und wieder eingebläut bekommen und das ist auch, wie ich heutzutage noch übersetze, denn ich finde es einfach richtig auf diese Weise: „So nah am Original wie möglich, so weit weg wie nötig.“

Das nötig ist sicherlich Interpretationssache, aber das möglich geht meist doch besser. Das sage ich als jemand, der die Änderungen im Raimi-Spiderman genossen hat, der auch die Änderungen im Herr der Ringe gut fand – nur bei Legende der Wächter… nein, da klappt es für mich einfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.