How far will you go to save someone you love?

Heute geht es für mich mit Ni No Kuni weiter! Leider kann ich dieses großartige Spiel nur am Wochenende spielen, da ich meine PS3 in Frankfurt habe – dadurch hat das aber auch etwas Besonderes und ich freue mich zur Zeit wie ein kleines Kind jedes Mal darauf, wenn ich mich dann gemütlich ins Wohnzimmer hocken kann, zum Controller greife und die epische Musik aufspielt.

Eigentlich hatte ich gedacht, letztes Wochenende zum Ende zu kommen, doch das war falsch. Ein wenig naiv war ich, dass ich dachte, mit 30 Spielstunden schon am Ende zu sein. Mittlerweile habe ich etwas von 50 Spielstunden gelesen. Mal schauen, ob ich dieses Wochenende also ans Ende komme, wenn ich intensiv genug zocke.

Ich muss zugeben, dass ich doch sehr überrascht und äußerst angetan bin, wie Ni No Kuni doch eine extrem stimmungsvolle, atmosphärische und auch spannende Geschichte erzählt, die auch nicht ganz ohne für das Zielpublikum ist. Außerdem erwarte ich da immer noch ein bittersüßes Erlebnis oder ein ähnliches Thema wie bei Brücke nach Terabithia, aber ob ich damit richtig liege? Mal schauen.

Es liegt noch so viel vor mir! Da gibt es eine Arena, bei der ich gerade mal den ersten von fünf Rängen geschafft habe und beim zweiten Rang schon gnadenlos im ersten Kampf versagt habe. Es gibt ein Casino, in dem ich Stunden um Stunden letztes Wochenende verplempert habe! Wobei „verplempern“ nicht das richtige Wort ist, denn das hat wirklich Laune gemacht. Gerade das „Platoon“-Kartenspiel war sehr schön und ist meiner Ansicht nach das Geheimnis, wirklich viele Chips zu bekommen.

Bei solchen Casino-Elementen in vielen Rollenspielen bin ich doch immer wieder überrascht, wie komplex heutige Spiele sind. Früher wäre sowas ein eigenständiges Spiel gewesen. Heute ist das ein Gimmick in einem viel größeren Spiel. Sowas wird leider häufig übersehen und dieses Feature daher nicht so richtig wertgeschätzt.

Wie dem auch sei: Heute Abend werde ich mich vermutlich auf den letzten Weg machen, um Shadar so richtig den Hintern zu versohlen – und ich bin gespannt, wie die White Witch da noch reinkommt. Bisher war sie durchaus immer Teil der Geschichte, aber Olivers Weg hat sie dadurch nur indirekt gekreuzt. Ich bin gespannt.

Und für euch: Diesen Trailer hier anschauen und verstehen, warum ich das Spiel so episch finde und mich schon die ganze Woche darauf freue!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.