Communication Effect

Ich habe so meine Probleme mit Mass Effect – davon habe ich schon einmal geschrieben. An sich müsste es mir gefallen, nach allem, was ich gehört hatte. Aber Mass Effect 2 habe ich bestimmt viermal angefangen zu spielen und jedes Mal hat es mich wieder verloren; an ganz unterschiedlichen Stellen.

Zunächst einmal störte mich die Optik – irgendetwas stimmt mit den Farben für mich nicht. Sie wirken alle so kraftlos, so emo, so Twilight und das will mir für dieses Spiel nicht passen. Mag sein, dass es dadurch düster und dreckig wirken soll, aber nach meinem bisherigen Erleben des Spiels ist es das nicht. Sollte es nicht eher Sci-Fi-Epik á la Babylon 5 sein? Dann schaut euch doch mal die Optik da an. Da sind die Farben deutlich kräftiger, ohne gleich quietschbunt sein zu müssen. Auch gibt es da keinen Tunnelblick oder wackelnde Kameras, wenn die Charaktere rennen. Mir macht das jedenfalls so keinen Spaß und ich finde es unnötig und unpassend.

Dann waren es zusätzlich vor allen Dingen diese Dialoge. Es fühlte sich einfach falsch und nicht nach Gespräch an, was da passierte – dabei sind gerade die Dialoge das, was so toll an Mass Effect sein soll. Ich kann mich bei den Gesprächen im Kreis drehen und immer wieder wird das gleiche gesagt – wenn ich das will. Das ist einfach falsch. Gespräche sollten in eine Richtung gehen und nicht wiederholbar sein – beliebig oft! Auf die gleiche Weise! Hinzu kommt, dass die Abschiedsformel so häufig einfach nicht passt.

Ganz schlimm wird es, wenn ich da vollkommen unpassende Antworten habe, die mich irritiert zurücklassen. Da gibt es ein Gespräch, in dem ein zwielichtiger Konzernkerl rumjammert, dass ich Firmengeheimnisse stehlen könnte, während ich ihm den Hintern rette. Als Antwort-Option gibt es: „Halten Sie das Maul!“ und ich dachte mir – ja, das passt, denn unter dem Stress wird sie patzig! Ich klicke es an und meine gute Jordan Shepard sagt sowas, wie: „Ihre Firmengeheimnisse interessieren mich nicht.“ Ernsthaft jetzt? Das sind keine Dialoge, das sind Glücksspiele, ob man am Ende die passende Antwort getroffen hat. Aber ähnliche Probleme haben die Dialoge in Star Wars: The Old Republic ja auch – ist für mich nichts Neues. Trotzdem immer noch fürchterlich und meiner Ansicht nach ein Unding, das mir echt die Laune verderben kann. Wenn ich auswähle „Beleidigen“, dann will ich auch beleidigen! Und nicht … sowas …

Zu guter letzt war es die Sternenkarte, die mich verloren hat. Treibstoff? Zumindest im zweiten Teil? Heißt das, ich darf nur begrenzt fliegen? Und wo bekomme ich den Treibstoff her? Wird mir das erklärt? Vielleicht irgendwo, aber ich habe es nicht gefunden. Also suche ich verwirrt und verunsichert auf der Sternenkarte herum, die merkwürdige Sprünge macht, die mir auch nicht erklärt werden. Was passiert da? Wo bin ich überhaupt? Bin ich schon geflogen? Oder noch nicht? Kann ich mich in eine Sackgasse manövrieren? Tutorial? Hilfe! Vielleicht war ich auch einfach an der Stelle bisher immer zu blöd oder bin zu verwöhnt an die Hand genommen worden von vielen Spielen, aber auch das hat mich verloren.

Jetzt habe ich doch wieder mit dem ersten Mass-Effect-Teil angefangen. Der Origin-Sale war schuld daran, dass ich mir doch alle drei Teile jetzt für den PC geholt habe, da ich gerne mit einem Kumpel den Multiplayer spielen wollte. Denn das klang tatsächlich nach Spaß! Und ist es auch! Schon allein für diesen tollen PvE-Shooter-Multiplayer hat sich das Geld gelohnt.

Aber da ich der Reihe doch noch einmal eine Chance geben wollte, dachte ich mir: „Vielleicht liegt es auch daran, dass du es immer mit Teil 2 probiert hast. Fang doch einfach mal von vorne an.“ Habe ich jetzt gemacht und muss sagen, dass es eine gute Entscheidung war. Denn bisher gefällt es mir deutlich besser. Dennoch hat es weiterhin die gleichen Krankheiten, nur dass ich wenigstens mich nicht komplett mit Informationsüberfluss über dieses riesige Universum überfahren fühle, sondern durch eine nette Geschichte mich eher eingewoben fühle. Das funktioniert dann schon besser für mich – trotz genannter und weiterhin bestehender Krankheiten.

Nichtsdestotrotz scheint es mir ziemlich verbuggt. Spielstände sind manchmal nicht gespeichert, obwohl ich es wollte. Schnellspeichern fühlt sich auch eher an, als ob das manchmal im Urlaub ist. Aber vielleicht liegt es auch an der Origin-Cloud. Hinzu kommt, dass ich einen ganz ekligen Sound-Fehler auf meinem Karlsruher Rechner habe, wenn ich in die Sound-Einstellungen gehe. Dann knackt es nämlich ständig und die Synchro ist abgehackt. Da muss man ein wenig frickeln, wie ich nach ein wenig Google-Fu herausgefunden habe. Schön ist das alles nicht. Und zu guter letzt ist mir das Spiel auch eben gerade komplett abgeschmiert, als ich aus dem Spiel tabben wollte, um mein tolles Erlebnis mit der „Halt’s Maul!“-Option im Blog erzählen wollte. Denn da war ich echt wieder ein wenig ungläubig, wie man sowas fabrizieren kann. Fehlt nur noch, dass sie mir „Ja!“ als Antwortmöglichkeit geben und meine gute Shepard dann „Nein!“ sagt. Dann deinstalliere ich das Spiel aber – direkt!

Aber es gab auch richtig nette Momente, die mir schon deutlich besser gefallen haben und vielleicht ziehen die mich auch zu ME2 dann. Schon allein die Antrittsrede in der Normandy, als man das Schiff übernimmt – das ist toll! Davon bitte mehr. Danke. Dann sehe ich auch über die „Ja/Nein!“-Problematik hinweg. Vermutlich.

2 thoughts on “Communication Effect

  1. Gibt’s mehr von, wesentlich mehr, aber das hab ich dir ja auch schon so erzählt.

    • Von diesen unzusammenhängenden Antworten? Ja – sie bescheren mir aber dennoch immer ein äußerst fassungsloses Gefühl. Das sind keine Dialoge, das ist ein verdammtes Glücksrad, welche Antwort am Ende rauskommt und ob das auch nur entfernt das ist, was man sagen wollte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.