Parking down

Ich kann es nur bedingt verstehen, wenn Autos schief eingeparkt sind. Dieses bedingte Verständnis hört dann auf, wenn keine Parkplätze mehr frei sind und durch dieses schiefe Einparken ganze Parkplätze flöten gehen.

Sicherlich passiert es mal, dass man es eilig hat. Da bemerkt man es vielleicht mal nicht oder hat nicht die Zeit, noch einmal aus der Parklücke rauszufahren und ein wenig gerader einzuparken. Doch das kaufe ich vielen nicht ab.

Häufig war ich auch schon knapp. Vernünftig einzuparken ging aber immer – auf die zwei Minuten kam es bisher noch nie an und wenn, dann war ich selbst dran schuld. Aber ganz weitere Parkplätze zu belegen finde ich eine Unverschämtheit. All zu häufig bin ich dann kurz davor, einen Zettel zu schreiben und diesen Parkraudis eine nette Botschaft unter die Wischblätter zu legen.

Das mache ich dann doch nicht, denn das ist den Stress nicht wert – vermutlich werden es diejenigen sowieso nicht einsehen. Daher lohnte es sich einfach nicht.

Wenn ihr es also auch mal eilig habt und schief einparkt, nehmt euch die Minute oder zwei Minuten und fahrt gerade nochmal rückwärts raus. Eure Mitmenschen danken es euch und das ist auch – wenn man es genau betrachtet – auf weitere Sicht besser. Denn so müssen andere Autofahrer weniger rumfahren, um Parkplätze zu suchen.

Eine oder zwei Minuten – das ist doch wirklich nicht die Welt, oder?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.