I can feel it coming in the air tonight

Mein Urlaub neigt sich dem Ende zu und ich habe einiges geschafft, aber dennoch nicht ganz so viel, wie ich mir vorgenommen hatte. Aber dank der doch recht heftigen Erkältung, die ich immer noch nicht ganz los bin, war da einfach nicht mehr drin; und ich will mir meinen Urlaub auch nicht zu sehr kaputt machen.

Was ist jedenfalls noch offen? Ein paar Lücken will ich noch in meinem letztjährigen NaNoWriMo-Manuskript schließen. Das ist eine gute Vorbereitung auf den diesjährigen NaNoWriMo, selbst wenn es mir nicht gelingt, alles aneinander zu fügen. Aber mal schauen, was mir noch gelingt. Es sind noch ein paar Wochen bis dahin.

Auch offen ist noch Dead Space 3. Naiv, wie ich war, dachte ich, ich kann es in meinem Urlaub ohne Problem durchspielen. Typischer Fall von „denkste“ – und das lag noch nicht einmal nur an der Erkältung, sondern daran, dass es sich viel größer anfühlt als die letzten beiden Teile. Als ich dachte, ich wäre in der Hälfte des Spieles, hatte ich gerade mal ein Viertel und der Spielteil auf dem Planeten unten ist doch deutlich umfangreicher als ich dachte.

Aber es macht eine Menge Spaß. Es ist anders als die Vorgänger – natürlich. Dennoch sehe ich einfach nicht, wo es ein schlechtes Spiel sein sollte, wie es gerne behauptet wird. Doch das sind wirklich meist Leute, die es nicht selbst gespielt haben. Das hört man besonders heraus, wenn der einzige Kritikpunkt dieser Leute ist, warum sie DS3 nicht spielen wollen, dass die Necromorphs verheizt werden und es zu einem Shooter wie Resident Evil verkommt.

We are the only ones who can do it

Spiele bestelle ich häufig vor. Das mache ich in erster Linie aus drei Gründen:

1. Ich will das Spiel sowieso spielen.
2. Ich sammle Collector’s Editions.
3. Ich will die Macher unterstützen.

Im Zuge des Debakels um Aliens: Colonial Marines bin ich dabei, dies ein wenig zu überdenken. Wieso? Total Biscuit hat ein paar wahre Dinge in seiner Video-Meinung zu Vorbestellungen angesprochen. Mit ein paar Dingen gehe ich nicht konform, aber einige haben mich nachdenklich gemacht.

This is exactly what I’ve been looking for!

Zugegeben, der Titel ist aus dem Zusammenhang gerissen, aber genau das, was ich mir dachte, als ich den Trailer zu Dead Space 3 auf Amazon letztens sah: Es ist genau das, was ich mir erhofft habe und der Trailer deutet es an.

Im Zuge des letzten Teasers habe ich bei den Kommentaren sehr viel Schimpferei gesehen, dass es ja wieder nur das gleiche wäre und jetzt auch noch ein unnötiger Coop-Modus dazu kommt, aber ich sehe mir den Trailer an und sage: „Ja! Ja! Ja! Das will ich spielen!“

Es sieht nicht mehr nach der psychologischen Geisterfahrt von Dead Space 1 aus, es sieht auch nicht nach dem persönlichen Horror von Dead Space 2 aus, es sieht nach richtiger Space-Horror-Action aus! Genauso, wie sich Alien und Aliens als Filme unterscheiden, unterscheiden sich nämlich auch die bisherigen DS-Teile.

Das sieht nicht mehr ruhig aus. Da scheint die Hölle auszubrechen und zwar anders als in DS1 und DS2. Außerdem dürfte es nicht mehr das „ich bin allein“-Gefühl geben, was ich nach dem Ende von Dead Space 2 nur absolut richtig finde und das könnte das ganze Gefühl der Serie auf eine neue Ebene heben.

Nachdem man die ersten zwei Teile ständig auf der Flucht war und um sein Überleben gekämpft hat, sieht es aus, als ob man endlich zurückschlagen kann. Oder um es auf Englisch und markant auszudrücken: „It’s time to kick some necromorph-ass!“ Außerdem ist mir Ellie im Laufe des zweiten Teils doch recht ans Herz gewachsen und wenn ich mich auf die Rettungssuche nach Ellie begeben kann, nach dem den Geschehnissen im zweiten Teil… ja! Bin dabei!

Ich freue mich darauf – wahnsinnig! Glaubt mir einfach mal, lasst euch auf das Spiel und mögliche Weiterentwicklung der Reihe ein und es wird großartig. Aber leider bin ich es mittlerweile gewöhnt, dass viele einfach keine Veränderung wollen. Das ist in Serien leider so und natürlich auch bei Computerspielen. Ich freue mich sehr auf das neue Setting und die neue Atmosphäre.

Trailer nach dem FSK18-Cut