The kind of pony everypony should know

Samstag ist Ponytag! Zwischen den Jahren gab es kein „My little Pony: Friendship is Magic“ und erst Anfang Januar gab es wieder die ersten Folgen. Doch da ich wegen Weihnachten und Urlaub ein wenig aus dem Rhythmus war, hatte ich da die erste Folge wieder verpasst und nicht daran gedacht.

Zwar hatte ich reingeschaut, aber ich hatte ungeheure Schwierigkeiten Granny Smith zu verstehen bei der 12. Folge aus Staffel 2 und daher habe ich mir gesagt: „Mache ich, wenn ich mehr Muße habe.“ Doch das dauerte und dauerte. Immer wieder probierte ich es mal, aber ich hielt nie länger als die ersten fünf Minuten durch.

Daher überlegte ich, ob ich vielleicht langsam doch aus meinem Ponyfieber draußen bin. Konnte es wirklich sein, dass die Serie mich einfach nicht mehr interessiert? Das war zumindest meine Befürchtung. Bis ich jetzt am Wochenende mir doch endlich einmal die Zeit und Ruhe genommen hatte, um besagte Folge „Family Appreciation Day“ anzusehen.

Wieder hatte ich ähnliche Probleme, denn der leicht texanische Akzent von Granny Smith zusammen mit ihrem Genuschele machten es wirklich schwer. Doch ich bin froh, dass ich mir einfach die Zeit genommen hatte, denn schon in der Mitte der Folge wusste ich: Das ist der Grund, warum ich MLP:FiM schaue! Nein, nicht das Genuschele, sondern die herzlichen Botschaften, die Fehler, die die Ponies machen, die Einsichten, die sie bekommen und das versöhnliche Ende – das aber immer noch weit entfernt vom Zuckerschock der alten MLP-Serie ist.

Am Ende der Folge war ich wieder so richtig gerührt und da wusste ich: Nein, ich habe die Serie nicht über, ich war nur aus der Übung und wieder zu sehr der Hektik verfangen. Danke, „My little Pony: Friendship is Magic“! Du bist eine tolle Serie, denn du hast mich wieder ein wenig entschleunigt.

Wer besagte Folge sehen will, der schaue einfach nach dem Spoiler-Cut. Es ist eine wirklich herzliche Folge über unterschiedliche Generationen – mit Apple Bloom, dem kleinsten Pony der Apple-Familie, und Granny Smith, der alten Großmutter der Apple-Familie. Wobei ich die alle sowieso mag. Applejack ist einfach großartig mit ihrem texanischen Akzent.

Spoiler-Cut!

Wusstet ihr…?

… dass heute Ponytag ist und ich sogar eine Verbindung zwischen SW:TOR und „My little Pony: Friendship is Magic“ hinbekomme? Ganz einfach: Vor kurzem habe ich bereits über Synchronsprecher geschrieben und hatte unter anderem ein spannendes Interview mit Tara Strong, der Synchronsprecherin des Ponies „Twilight Sparkle“, dort verlinkt. Die Frau wird mir immer sympathischer, denn sie hat auch Rollen von SW:TOR gesprochen und zwar sowohl Risha, eine Gefährtin des Schmugglers, als auch Holiday, das Programm eines Gefährten des Jedi-Botschafters.

Leider spiele ich auf Deutsch, weswegen ich es mir nur über YouTube anhören konnte. An sich würde ich Tara Strong da echt gerne mal hören, zumal Risha meine Standardgefährtin mit meiner Schmugglerin zur Zeit ist. Allerdings habe ich die Befürchtung, dass wenn ich sie einmal höre, dass ich dann die deutsche Fassung nicht mehr spielen kann – auch wenn ich insgesamt die deutsche Synchronisation ganz gelungen finde. Sie ist nicht super, aber sie ist verhältnismäßig erträglich im Vergleich zu dem, was man sonst an Synchronisationen vorgesetzt bekommt.

Einmal wieder schafft es Tara Strong einen komplett anderen Charakter zu sprechen. Zur Erinnerung, was sie sonst noch gesprochen hat: Twilight Sparkle (My little Pony), Rikku (Final Fantasy 10), Raven (Teen Titans) und noch viele mehr. Schaut euch das Video ruhig mal an, aber erst nach dem Spoiler-Cut, denn da gibt es ein paar Hinweise auf die Storyline des Schmugglers:

Spoiler-Cut!

Party Pie

Ich wünsche euch allen einen guten Rutsch! Ob ich morgen schreibe, hängt davon ab, wann wieder hier Ruhe in die Bude einkehrt. Also könnte doch einmal der seltene Fall sein, dass morgen kein Artikel hier erscheint. So wie ich mich aber kenne, bekomme ich das trotzdem  irgendwie hin.

Da unsere Gäste bald kommen und zudem auch noch heute Samstag und damit Ponytag ist und Silvester mit Ponies ungefähr 20% cooler ist, gibt es heute das „Best of Pinkie Pie“, denn Pinkie Pie verbreitet immer gute Laune und trotzt allen Naturgesetzen:

Can you think inside a chimney?

Samstag ist Ponytag! Außerdem ist heute Weihnachten! Da ich euch letztens bereits die letztjährige Weihnachtsepisode von „My little Ponies: Friendship is Magic“ nahegelegt habe, möchte ich heute die ganz großartige Weihnachtsepisode von letztem Wochenende verlinken.

Dabei wird die uralte Ponygeschichte erzählt, als die drei Stämme der Einhörner, Pegasi und Erdponies noch nicht in Harmonie miteinander lebten. Ein wunderbares Weihnachtsgleichnis mit dem üblichen Ponyhumor und reichlich Hintergrundgeschichte zu Equestria:

Epic Christmas! MLP makes Christmas about 20% cooler!

How do I fit in without magic? I haven’t got a clue!

Auch wenn es eigentlich in dieser Folge darum geht, den Winter zu beseitigen, ist es eine wunderschöne Folge für Weihnachten: „My little Pony: Friendship is Magic“ – transportiert einfach den Weihnachtsgedanken sehr schön, auch wenn es ebenso eine Frühlingsfolge ist.

Für diejenigen, die „MLP:FiM“ nicht kennen eine kurze Einführung: Twilight Sparkle ist ein Einhorn, das ursprünglich nicht aus Ponyville kommt, sondern erst zu Anfang der Serie dorthin entsendet wird von Princess Celestia. Dort soll sie auf Geheiß der Prinzessin ihre Magiestudien um Studien zur Freundschaft erweitern, denn Twilight Sparkle ist einfach ein Bücherwurm und reichlich weltfremd. Daher drehen sich auch alle Folgen im Prinzip um Freundschaften und ihre Probleme und Twilight lernt zusammen mit ihren Freundinnen, was es überhaupt heißt, Freunde zu sein.

In dieser Folge erlebt Twilight Sparkle den „Winter Wrap Up“-Brauch, der für sie nur aus Büchern bekannt ist, und ist natürlich auch dafür alles andere als gewappnet. Denn in Ponyville wird es nicht mit Magie gemacht, wie dort, wo Twilight herkommt. Und das, obwohl Twilight doch nichts außer ihrer Magie kann! Oder um es mit ihren eigenen Worten zu sagen: „How can I help? I’m new, you see. What does everypony do? How do I fit in without magic? I haven’t got a clue!“ So herzergreifend! Dabei würde sie wirklich so gerne helfen…

Wie gelingt es Twilight, sich trotzdem einzubringen? Kann sie wirklich nichts außer ihre Magie?

Auch wenn ihr sonst kein „MLP:FiM“ seht, möchte ich diese Folge zu Weihnachten empfehlen, wenn ihr nichts gegen Kinderserien habt, an denen man aber auch als Erwachsener auf Grund des Witzes und des Charmes viel Spaß haben kann:

So schön und immer wieder rührend! Außerdem natürlich mit dem besten Lied der kompletten Staffel: „Winter Wrap Up“. Ich glaube, das ist wirklich mit Abstand meine absolute Lieblingsfolge und das Lied höre ich mir immer wieder gene an – einfach gute Laune.

Spike, the magic dragon

Samstag ist Ponytag! Da ich zur Zeit ziemlich damit beschäftigt bin, „Star Wars: The Old Republic“ zu spielen, gibt es heute einen kürzeren Beitrag und zwar zu Twilight Sparkle und Spike. Denn vor kurzem habe ich einen kleinen von Fans gemachten Comic gesehen, der mich wirklich berührt hat.

Twilight Sparkle ist bekanntermaßen mein persönlicher Favorit der „Mane Six“, wie sie genannt werden – ein bibliophiles, ein wenig weltfremdes, manchmal besserwisserisches, aber warmherziges und magisches Einhorn. Ihr zur Seite steht der kleine Drache Spike, den sie als kleines Kind aus einem Ei gezaubert hat. Er hilft ihr als Assistent, räumt immer die Bibliothek auf, erledigt diverse Arbeiten für sie, schreibt die Nachrichten an Prinzessin Celestia und ist einfach der gute Geist an ihrer Seite. Es gibt mehr als nur eine nette Stelle in der Serie zwischen den beiden, bei der gezeigt wird, wie gut die beiden doch befreundet sind und wie viel sie einander bedeuten.

Um so mehr hat mich dieser kleine Comic mitgenommen: „What will you do, when Spike grows to be as large as other dragons? How will he fit in the library?  Mich hat das sehr gerührt.

Princess of the hooves

Samstag ist Ponytag! Auch heute harre ich wieder gespannt, selbst wenn es für mich hier in Deutschland bedeutet, dass ich noch warten muss, ich die nächste „My little Pony: Friendship is Magic“-Folge sehen darf.

Das „Ponycraft“-Video kennen sicherlich schon viele, daher will ich heute „Ponycraft – Princess of the Swarm“ verlinken.

Hier dann auch das Original:

Und jetzt sagt noch einmal, dass das ja nur eine Serie für kleine Mädchen sei! Na gut, ist sie wirklich, aber trotzdem! „My little Pony: Friendship is Magic“ ist wie Shakespeare: zeitlos.

You can’t stop the pony!

Ponytag! Auch wenn ich heute mal wieder einen guten klassischen Männerabend mit ein paar Kumpels mache, freue ich mich schon darauf, wenn sie weg sind, mir dann wenigstens dieses Wochenende die neue „My Litte Pony: Friendship is Magic“-Folge anzusehen. Passt nicht zusammen? Oh doch!

Übrigens habe ich mal wieder eines der vielen Videos der Bronie-Fan-Gemeinde gesehen und fand es wieder absolut großartig. Es kursieren auf YouTube nämlich so einige Zusammenschnitte bekannter Trailer mit Szenen aus „MLP:FiM“. Einer davon ist der folgende Trailer, der eine Mischung aus „MLP:FiM“ und dem großartigen Film „Serenity“ ist:

My Little Serenity:

Serenity (Original):

Einfach herrlich gemacht! Und Fluttershy als River Tam… ja, passt. Applejack als Jayne. Jup! Aber selbst wenn man weiß, dass der Trailer natürlich nicht zu „MLP:FiM“ gemacht wurde, so sind die Szenen doch episch genug, dass man sehen kann, wie großartig diese Serie doch ist.