Der Zerg der Herzen

Ich bin Dimaga-Fan! Ich liebe einfach sein Zerg-Spiel. Das ist so innovativ, so kreativ, so mutig, so detailverliebt – herrlich. Er spielt auch nicht immer den gleichen Stiefel, auch wenn man ihm das vielleicht mal gerne nachsagen mag, aber es ist schon lange nicht mehr so, dass er einfach immer Fast-Expo spielt. Er ist ganz klar ein Makro-Zerg, aber trotzdem finde ich es so erstaunlich, was er mit einzelnen Einheiten bereits zaubern kann – mit einem einzigen, winzigen Zergling.

Wer einmal sehen will, wie man mit Zerg bei Starcraft 2 zaubern kann, der sollte sich Spiele von Dimaga anschauen. TheLittleOne gefällt mir als Zerg auch sehr gut, aber Dimaga ist und bleibt einfach der Zerg der Herzen für mich. Immer wieder denkt er mal um die Ecke und schafft ungewöhnliche Taktiken, wie letztens in einem Cyborg-Cup, als er Corruptor um Corruptor, obwohl die nur gegen Lufteinheiten oder riesige Einheiten wie einen Colossus sinnvoll sind – dachte man bisher. Aber was er aus der Sonderfähigkeit der Corruption zaubern konnte und riesige Bodenarmeen dadurch mit einer verhältnismäßig kleinen Truppe wegfegen konnte… herrlich.

Ich mag es einfach, wenn Dimaga aufspielt und bei jedem SC2-Cup, den ich sehe, sitze ich wirklich immer daumendrückend für den sympathischen Zerg. Ich habe nie viel von Fußball-Schalen gehalten, aber einen Dimaga-Schal…? Nein, vermutlich doch nicht. Aber die Idee ist amüsant.

Rückzug!

Jetzt habe ich über eine Woche kein Starcraft 2 mehr gespielt und dachte mir gestern: „Komm, spiel doch mal wieder.“ Aber ich habe überhaupt kein Land gesehen. Ich frage mich, ob ich mich erst noch in der Silber-Liga orientieren muss, allerdings bin ich mir da nicht sicher. Die meisten Spiele habe ich sogar gegen Bronze-Liga verloren, was mir dann schon ein wenig peinlich war.

Keine Ahnung, was gestern los war; vielleicht bin ich auch nur einfach aus der Übung. Aber meine Waypoints waren auch extrem falsch gesetzt und ich hatte überhaupt keinen Überblick mehr, wo was passierte. Meine Roaches sind einfach so in gegnerische Einheiten gerannt und dann waren sie schon von Zerglingen umzingelt. Das lag dann wohl weniger an Silber- oder Bronze-Liga, sondern nur daran, dass ich gestern absolut grottig gespielt habe.

Ein wenig geht einem da natürlich der Spielspaß verloren, zumal ich vorher wirklich eine gute Serie an Siegen hatte und es gut lief. Kann man wirklich nach einer Woche Pause bereits so absacken? Das kenne ich bisher aus keinem Sport, den ich gemacht habe. Vielleicht war auch einfach nur mein schlechter Tag gestern und vielleicht muss ich auch erst wieder reinkommen.

Ein wenig Angst einzuloggen habe ich aber schon nach den Schellen, die ich da kassiert habe. Möchte nicht wissen, was meine Gegner über mich dachten. Peinlich, peinlich… wenigstens bin ich erhobenen Hauptes ohne Rage-Quit raus. Man sollte immerhin auch ein guter Verlierer sein und irgendwann ist dann meine Zeit wieder gekommen.

Vielleicht sollte ich doch wieder mehr Mutalisks/Zerglinge spielen. Aber Roaches/Hydras sind schon schick und Muta/Linge spielt irgendwie jeder. Na gut, Roaches mittlerweile dank des Buffs auf. Vielleicht sollte ich doch einfach auch wieder mehr auf Makro-Zerg spielen und nicht so früh angreifen. Ich glaube, der Makro-Stil liegt mir als altem Schachspieler doch mehr.

Boy Scout

Neben dem Mikromanagement in SC2 habe ich auch ein wenig Probleme mit dem Scouting. Ich scoute regelmäßig, aber muss einerseits aufpassen, mein Makro nicht zu vernachlässigen (da war wieder das Mikro-Problem), aber auch, was die Infos genau bedeuten, die ich bekomme und wie lange ich scouten kann.

Vermutlich rette ich mich mit meiner Drohne häufig zu früh in einen Gas-Klau, indem ich einfach auf das Gas baue, dabei sollte ich die Drohne länger in der Basis halten, um zu sehen, wie mein Gegner weiter techt. Aber ich habe im SC2-Forum einen sehr guten Guide zum Scouting gefunden.

King of Queens

In einem Beitrag letztens hat Sleth über die Zerg geschrieben, wozu ich ursprünglich auch einen Kommentar bei ihm machen wollte, aber dann wurde es einmal wieder länger, so dass ich es doch über einen Trackback und einen längeren Blog-Eintrag hier mache.

Vorweg sei gleich gesagt: Ich bin Noob. Ich spiele nur Bronze bisher. Wobei ich durchaus denke, wenn ich einfach mehr spielen würde, würde ich da auch höher kommen. Ich spiele eher mal sporadisch so ein oder zwei Spiele alle paar Tage. Da kommt man natürlich nicht hoch und seine Fähigkeiten trainiert man dabei sicherlich nicht. Daher ist das hier alles natürlich nur das Geschreibsel von einem kleinen SC2-Spieler und keinem Pro.

Allerdings spiele ich sehr gerne und leidenschaftlich und ich denke, dank meiner Schach-Vergangenheit (die durchaus glänzend ist als deutscher Vize-Jugendmannschaftsmeister 97) habe ich durchaus einiges an Taktik-Verständnis. Klar, für Schach und SC2 ist was anderes, aber so ein paar Grundprinzipien sind gleich und man erkennt Strategiemuster schneller, wenn man sich länger mit sowas auseinandersetzt.

Meine persönliche Hauptschwäche ist beispielsweise das Mikro- und nicht das Makro-Spiel, was aber nicht verwunderlich sein sollte, denn als Schachspieler ist man eben doch mit dem RT in RTS ein wenig überfordert – zumindest ich. Auch wenn ich sehr gerne Blitzschach gespielt habe und sogar den ein oder anderen Pokal von der Rheinland-Pfalz-Blitzmeisterschaft mitgebracht habe. Aber das ist eben doch rundenbasiert und nicht echtzeitbasiert.

Ich liebe es, Zerg zu spielen.

Du kommst hier nicht vorbei

Letzte Woche wollte ich endlich die SC2-Kampagne zu Ende spielen. Zu meiner Schande muss ich nämlich gestehen, dass ich in der letzten Mission ziemlich versagt hatte und von den Zerg ganz schön überrannt wurde. Danach hatte ich ein wenig die Lust verloren und dann nicht mehr die Kampagne probiert, sondern im Battle-Net weiter gespielt.

Bis letzten Donnerstag als ich mir sagte: „Na komm, das ist nur noch eine Mission und dann weißt du, wie es ausgeht.“ Gesagt, getan, ins Battle-Net eingeloggt, Einzelspieler angeklickt, „Fortfahren“ geklickt und dann ging es nicht weiter. Wieso? SC2 sagte mir, dass diese Version der Kampagne ein anderer Patch ist als im Battle-Net und ob ich mich daher vom Battle-Net trennen wollte. Wollte ich nicht, denn natürlich wollte ich die Kampagne zu Ende spielen und die Aktualisierung in meinem B-Net-Profil haben. Aber irgendwie war mir das nicht möglich, denn es gab für mich keine Option, mit der ich mit dem neuen Patch die Kampagne im Battle-Net zu Ende spielen kann.

Also habe ich die Kampagne nun offline zu Ende spielen müssen, denn auch nach längerem Suchen habe ich nichts gefunden. War ich einfach zu blöd, um da etwas zu finden wie „Kampagne im Battle-Net zu Ende spielen“ oder ist das nicht mehr möglich? Heißt das, dass ich, wenn ich die Kampagne in meinem B-Net-Profil haben will, dass ich die dann nur innerhalb eines Patch-Zyklus abschließen muss? Toller Roller…

Spiel es noch einmal, Sam

Starcraft 2 habe ich die letzte Zeit leider sehr selten gespielt – zugegebenermaßen geht meine Spielzeit gerade hauptsächlich wieder für Aion drauf. Trotzdem schaue ich mir immer einmal wieder ein paar Replays an und denke mir dann: „Ach, eigentlich könntest du mal wieder…“, schon allein, um mein Mikromanagement zu verbessern, denn es gibt noch so viele Sachen, die ich da ändern muss. Gerade meine Tastenbelegungen für meine Einheiten. Das ist einfach verbesserungswürdig.

Außerdem habe ich ein paar nette Impulse bei den Replays gesehen, gerade von Ober-Zerg Dimaga. Lange Zeit habe ich mich ein wenig umgesehen, wo man sich denn was abschauen könnte und wen man häufiger sich ansehen sollte. Zuerst kam ich auf MadFrog, der zumindest als Spieler sehr sympathisch ist und auch ein paar interessante Spielzüge hat. Aber dann bin ich doch weiter gegangen, habe mir kurz Idra angesehen, häufiger den Kopf geschüttelt, warum der in aller Munde ist, wenn man mal von seinen Beschimpfungen und Rages absieht und bin dann schließlich bei Dimaga gelandet, dessen Zerg-Spiel mir ungeheuer gut gefällt.

Sehr empfehlen für Replays kann ich übrigens HomerJ, auch wenn er vielleicht für manche zu hippelig ist. Ich finde seine Kommentare durchaus witzig. Zwar benutzt er viel „Gamer-Slang“ und Denglisht sowieso recht viel rum, aber dafür mag ich seine Begeisterung für viele Dinge und die Euphorie und den Spaß, mit dem er überträgt. Auch die Theorie-Series, die er mit TLO gecastet hat, ist sehr zu empfehlen. Schaut einfach mal rein. Nachdem ich mir mehrere Kommentatoren (auch viele englische) angesehen habe, bin ich doch immer wieder bei HomerJ hängen geblieben. Gute Kommentare, gute Replayauswahl, gute Stimmung – das gefällt.

Hm, ich sollte echt mal wieder. Denn kurz bevor ich weniger SC2 gespielt habe, dürfte ich kurz vor dem Aufstieg aus der Bronze-Liga gewesen sein – zumindest bin ich kontinuierlich unter den Top20 in meiner Liga gewesen.